Fachartikel

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

Im Leichtbau kommen zunehmend zukunftsweisende Hybridbauweisen aus Faserverbundwerkstoffen und Leichtmetallen zum Einsatz, welche die Vorteile beider Werkstoffgruppen im Hybridmaterial vereinigen. Die Verbindungen werden nach heutigem Stand der Technik geklebt oder genietet. Am Fraunhofer IFAM wurde in den letzten Jahren eine neuartige Fügetechnologie für verschiedene hybride Verbindungsarten im Druckguss entwickelt. > lesen

Mit ANSYS SpaceClaim schneller zum Konzept

ANSYS ist einer der weltweit führenden Anbieter von technischen Simulationslösungen. Das Unternehmen hilft den innovativsten Unternehmen der Welt, radikal bessere Produkte für ihre Kunden zu realisieren. > lesen

Auf dem Weg zu „Guss 4.0“ - Reverse Engineering und 3-D-Druck helfen bei der Realisierung

Industrie 4.0, Gießerei 4.0, Guss 4.0 – heutzutage finden Entwicklungen so schnell statt, dass anstelle neuer Begrifflichkeiten nur noch Versionsbezeichnungen vergeben werden. Mit ihrer Vision von Guss 4.0 stellt auch die Christenguss AG aus Bergdietikon in der Schweiz die Weichen für eine digitale Zukunft. > lesen

Untersuchung der Einflussgrößen Kühlung, Nachverdichtung und Legierungsparameter auf die Gefügeeigenschaften von Druckgussbauteilen

Im Rahmen eines am Österreichischen Gießerei-Institut laufenden und von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft geförderten Forschungsprojekts werden Maßnahmen zur lokalen Gefügeverbesserung von Druckgussbauteilen mittels thermischer, mechanischer und metallurgischer Beeinflussung untersucht.> lesen

Matthies Druckguss: Tradition und Innovation aus einem Guss!

Langjährige Kunden, treue Mitarbeiter: Jörn Matthies hat es in seinem Betrieb mit vielen Konstanten zu tun. Schließlich gilt Matthies Druckguss als echtes Familienunternehmen, das mit 60-jähriger Firmengeschichte dessen Werte bestens zu schätzen weiß. Im Leistungsangebot der Matthies Druckguss GmbH aber herrscht Bewegung. > lesen

Prozessentwicklung für Near Net Shape-TiAl-Turbinenräder im Feingießverfahren

Die Herstellung von Turbinenrädern aus Titanaluminiden ist in der Vorserienreife gelungen. Die Kombination aus gewählten TiAl-Legierungen und entwickelter Pro-duktionsroute liefert entsprechend der bisher durchgeführten Analysen Bauteile mit den geforderten Merkmalen. Einsatzbezogene Tests sind in Planung. > lesen

Normung - Mehrwert für Mitgliedswerke

Technologisch ist Deutschland weiterhin an der Weltspitze. Viele Gießereitechnologien wurden und werden hier erforscht und entwickelt. Die Ergebnisse schlagen sich in der Werkstoffherstellung und Qualitätssicherung nieder und werden im Normenwerk festgehalten. Dieses wird laufend an technische Fortschritte in den Fertigungsverfahren angepasst.> lesen

Zinkdruckguss – vielfältig im Einsatz und innovativ in der Gießtechnik

Zinkdruckgussteile sind oft die „Hidden Champions“: Man sieht sie nicht und doch sorgen sie dafür, dass Technik sicher funktioniert und oft genug auch dafür, dass Produkte höchsten Ansprüchen an Oberfläche und Design genügen. Die Vielfalt der Einsatzbereiche von Zinkdruckgussteilen und Innovationen in Verfahren und Produkten lohnen einer genaueren Betrachtung.> lesen

Ist die Qualität stützenfreien Gusses unter Verwendung von Kernstützen erreichbar?

Im Rahmen der Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass mit optimal dimensionierten und auch hinsichtlich des Werkstoffes angepassten Kernstützen ein homogenes Gefüge im Guss erzielt werden kann. Die Qualität stützenfreien Gusses ist damit unter Verwendung von Kernstützen realisierbar, wodurch auch eine höhere Prozesssicherheit beim Einsatz von Kernstützen erreichbar ist.> lesen

Lost Core-Technologie – offen für alle

Die Möglichkeiten, die Lost Core bietet, sind interessant, allerdings unterliegen sie auch technischen und wirtschaftlichen Grenzen. Um das Lost Core-Verfahren gewinnbringend einzusetzen, bedarf es vorab gründlicher Überlegungen hinsichtlich technischer Machbarkeit und Herstellkosten. Dazu sind umfassendes Grundlagenwissen und eine detaillierte Kenntnis des Prozesses notwendig. Für erste Abklärungen stellt Bühler sein Wissen und seine Expertise zur Verfügung, damit der Anwender selbstständig die Weiterentwicklung des Prozesses übernehmen kann.> lesen

Praktischer Einsatz der hochfesten Legierung Silafont-38

Die neu entwickelte, hochfeste Legierung Silafont-38 konnte in einem praktischen Gießversuch bei G.A. Röders, Soltau, vergossen werden. In einem dünnwandigen Strukturbauteil konnten die angestrebten Werkstoffkennwerte übertroffen werden. Neben der Wärmebehandlungstechnik und den metallurgischen Zusammenhängen wurden die Niet- und Schweißeignung sowie das Korrosionsverhalten der Legierung betrachtet.> lesen

Recycling-Gusslegierungen für Aluminium-Struktur- und -Fahrwerksteile

Nach der CO2-Emissionsbetrachtung von Fahrzeugen im Betrieb untersuchen die Automobilhersteller zunehmend auch die CO2-Emissionen bei der Herstellung des Fahrzeugs und versuchen dabei gemäß einem ganzheitlichen Ansatz auch diese zu reduzieren. Die AUDI AG setzt hier als erster OEM gemeinsam mit der AMAG Casting bei der Produktion von Strukturbauteilen an, die bisher aus Primärlegierungen hergestellt wurden. > lesen

Trotz großer Herausforderungen wachsen Gießereien mittelfristig

Wer so viele tausend Jahre „auf dem Buckel“ hat wie die Gießereitechnik, findet in der modernen Zeit, die jenseits von Internet und Cloud Computing vieles als antiquiert und damit wenig spannend erachtet, kaum Interesse. Diese Stigmatisierung entpuppt sich aber bei näherem Hinsehen als wenig haltbar. Tatsächlich sind Gießereien nämlich in der modernen Welt unverzichtbar und damit systemrelevant.> lesen

Alu-Strukturguss: Mehr Kapazität für Europas Premium-Fahrzeuge

Bei den Karosserien europäischer Premiumhersteller haben sich inzwischen hybride Strukturen aus Stahl und Aluminium fest etabliert. Mit solchen Konstruktionen können erhebliche Gewichtseinsparungen und damit Verbrauchssenkungen erzielt werden.> lesen

Machbarkeitsstudie zur Herstellung von mischkristallverfestigtem ferritischem Gusseisen mit Kugelgrafit im Großguss. Teil 2: Darstellung und Diskussion der Ergebnisse

Die in Teil 1 dieser Veröffentlichung vorgestellte Versuchsplanung und -durchführung wurde für die mischkristallverfestigten Werkstoffe EN-GJS-450-18 und EN-GJS-500-14 umgesetzt. Die erprobten mischkristallverfestigten Werkstoffe sind unter Beachtung der beschriebenen Zusammenhänge im Großguss herstellbar.> lesen

Mut zur Forschung

Die Havelländische Zink-Druckguss GmbH & Co. KG, Premnitz, stellt sich mit innovativer Forschung neu auf. Künftig will das Unternehmen auch mit Zink als Leichtbauwerkstoff über den von ihren entwickelten innovativen Werkstoff Zincopor, einem porösen Zinkschaum mit glatter Oberfläche punkten.> lesen

Dienstleistungsinnovation im Narbungsbereich

Ein mehrfach preisgekröntes Entwicklungsprojekt, dem die innovative und umweltschonende Technologie der Lasertexturierung zugrunde liegt, ermöglicht es jetzt, sämtliche Ätz- und Strahlnarbungen sowie Erodierstrukturen identisch und kostenneutral in Werkzeuge und Formen einzubringen.> lesen

Optimierung der Gießtechnik

Eine Gießerei setzt zur vorbeugenden Qualitätssicherung ihrer Gussteile seit Jahren konsequent auf die frühzeitige Untersuchung der Gießtechnik und möglicher Fehlerquellen. Bei einem Abgasrohr aus GJL-250 wurden vor Produktionsbeginn erstmals dafür die neuen Möglichkeiten in MAGMA5 Rel. 5.3 genutzt.> lesen

Machbarkeitsstudie zur Herstellung von mischkristallverfestigtem ferritischen Gusseisen mit Kugelgrafit im Großguss. Teil 1: Versuchsplanung und -durchführung

Die steigende Nachfrage an mischkristallverfestigten Werkstoffen für den Einsatz in der Windkrafttechnik hat die Zeitzer Guss GmbH veranlasst, eigene Untersuchungen zur Ermittlung der Werkstoffeigenschaften im Wanddickenbereich 60 < t < 200 mm durchzuführen.  > lesen

Energieumwandlung mit Siempelkamp-Gusskomponenten

Was vor 45 Jahren mit der Produktion von Verdichtergehäusen in Gusseisen mit Lamellengrafit startete, hat sich in der Siempelkamp Gießerei GmbH, Krefeld, zu einem speziellen Leistungsspektrum entwickelt: Turbinen und Kompressoren mit Gussteilen aus dieser Gießerei.> lesen

Schwerkraftkokillengießen mit strukturierten Kokillenoberflächen Teil 2: Innovative Strukturen

Aufbauend auf den Erkenntnissen aus Teil 1 dieser Veröffentlichung wurden neue Strukturen entwickelt und experimentell im Labormaßstab erprobt mit dem Ziel, eine weitere Steigerung der Fließlänge gegenüber den Standardstrukturen zu erreichen. Die gewonnenen Kennwerte dienen dazu, ein Verständnis für die Wirksamkeit von Oberflächenstrukturen zu entwickeln.> lesen

Kryogene Entgratung von NE-Metalldruckgussformteilen

Auf Basis der etablierten kryogenen Strahlentgratung von Elastomeren und Kunststoffformteilen wurde eine Sonderanwendung zur Bearbeitung von NE-Metalldruckgussteilen nach heutiger Erfordernissen entwickelt, die beim Entgraten von Prototypen bis hin zur vollautomatisierten Großseriengussfertigung die Prozessbelange des Kunden erfüllt.> lesen

Computertomografisch ermittelte Porosität und ihre Wirkung auf die Festigkeitseigenschaften von Al-Gusslegierungen

Der Aufsatz befasst sich basierend auf Untersuchungen mit dem Computertomografen mit der Frage, welche der die Porenmorphologie beschreibenden unterschiedlichsten Parameter von maßgeblichem Einfluss auf die Festigkeitseigenschaften von Al-Gussteilen sind und in welcher Form diese in entsprechende Bewertungs- und Auswahlkriterien einfließen können.> lesen

Strukturbauteile: ein interessanter und wachsender Markt – wie Structural-Leichtbauteile den Automobilbau verändern helfen

Der beschriebene Structural-Prozess zeigt auf, wie heute entsprechende Bauteile mit hohen mechanischen und fügetechnischen Anforderungen im Druckgießverfahren wirtschaftlich hergestellt werden können.> lesen

Das längste GJS-Gussteil kommt aus Krefeld

Das längste jemals gegossene Bauteil aus Gusseisen mit Kugelgrafit (EN-GJS) hat die Siempelkamp Gießerei realisiert und damit erneut Gießereigeschichte geschrieben. Ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Order war, dass Siempelkamp drei so große Bearbeitungsmaschinen betreibt, die für einen solchen Auftrag bestens geeignet sind.

> lesen

Untersuchungen der Einsatzwerkstoffe für das Magnesiumspritzgießen (Thixomolding)

Das Thixomolding erlaubt es, die eng tolerierten, dünnwandigen Bauteile mit geringer Porosität herzustellen. Es kann als ergänzendes Fertigungsverfahren zu den konventionellen Druckgießtechnologien betrachtet werden. Eine ständige und sorgfältige Aufgabegutkontrolle sowie -analyse sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine fehlerfreie Bauteilherstellung durch das Thixomolding-Verfahren.> lesen

Prozesssicheres Kleben von strukturellen Aluminium-Druckguss-Komponenten

Bauteile aus Aluminiumdruckguss werden zunehmend für mechanisch hochbelastete Strukturkomponenten im Fahrzeugbau eingesetzt. Das Kleben als Fügeprozess ist hier grundsätzlich nur dann prozesssicher einsetzbar, wenn eine klebtechnisch geeignete Druckgussoberfläche bereitgestellt wird.> lesen

Combicore-Kerne für das Druckgießen und andere Gießverfahren

Mit Combicore-Kernen realisieren Gießereien komplexe Hinterschneidungen und Hohlräume in verschiedenen Gießverfahren. Dabei sind die Kerne auch bei Gießdrücken über 1000 bar formstabil und haben sich bestens im Druckgießverfahren und mit optimierten Eigenschaften auch in anderen Gießverfahren bewährt.> lesen

6. Zinkdruckgusswettbewerb – Preisträger ausgezeichnet

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der EUROGUSS in Nürnberg wurden am 11. Januar 2016 die Gewinner des diesjährigen Zinkdruckgusswettbewerbs prämiert. Die ausgezeichneten Gussteile werden im Aufsatz näher vorgestellt und im Bild gezeigt.> lesen

Internationaler Aluminium-Druckguss-Wettbewerb 2016

Der Aluminium-Druckguss-Wettbewerb ist seit vielen Jahren eine bewährte Plattform, den hohen Qualitätsstand von Aluminium-Druckguss zu zeigen. Im Aufsatz werden die prämierten Gussteile in Wort und Bild vorgestellt.> lesen

Die Legierung trimal-37 im modernen Karosseriebau

Den Schwerpunkt des vorliegenden Beitrags bilden geometrisch komplexe, multifunktionale Druckgussbauteile, die als sogenannte Gussknoten in Verbindung mit Strangpressprofilen und Blechumformteilen die Karosserie zu einer selbsttragenden Rahmenstruktur machen.> lesen

Hybridbauteile aus CFK und Aluminiumdruckguss

Untersuchungen belegen, dass ein Umgießen von CFK-Laminaten im Druckgießverfahren grundsätzlich möglich ist. Die Anbindung der beiden Werkstoffe ist dabei sehr gut und die thermische Belastung der CFK-Laminate ist auf Grund der sehr kurzen Erstarrungs- und Abkühlzeit im Druckgießverfahren sehr gering.> lesen

Studie zur Konstruktion einer Pkw-Sitzlehnen-Struktur in Magnesium-Druckguss

Ein nicht unerhebliches Leichtbaupotenzial lässt sich bei Pkw-Sitzen erschließen. Im Rahmen einer Studie wird die Möglichkeit der Substitution einer mehrteiligen Sitzrückenlehne aus Stahl durch eine hochsteife und gewichtsoptimierte einteilige, druckgegossene Magnesium-Rückenlehnen-Struktur nachgewiesen.> lesen

Schwerkraftkokillengießen mit strukturierten Kokillenoberflächen. Teil 1: Stand der Technik

Zur Verbesserung des Fließ- und Formfüllungsvermögens von Aluminiumlegierungen wurden Oberflächenstrukturen in dünnwandigen Gussteilbereichen eingesetzt und untersucht. Der 1. Teil gibt den Stand der Technik auf der Basis der serienmäßigen Oberflächenstrukturen wieder.> lesen

Innovativer Leichtbau von Zylinderkurbelgehäusen aus Gusseisen

Im Zuge eines Forschungsprogramms wurde das Leichtbaupotenzial von Eisengusswerkstoffen für Zylinderkurbelgehäuse dargestellt und bei einem aufgeladenen Ottomotor das ZKG aus Aluminium durch ein neuentwickeltes Gusseisenbauteil in Leichtbauweise ersetzt.> lesen

Leichtbau im Sphäroguss – ohne die passende Fertigung nicht möglich!

Mit dem Bau der neuen Fertigungslinie AMR in der Gießerei von Georg Fischer in Mettmann wurde ein Prozess geschaffen, der in allen Fertigungsschritten konsequent darauf ausgelegt ist, dass optimal konstruierter Leichtbau auch zukünftig ohne Einschränkungen prozesssicher gefertigt werden kann.> lesen

Hartstoffbeschichtungen für den Aluminiumdruckguss – Schichtauswahl mit System

Dünne Hartstoffbeschichtungen können den Widerstand der Formoberfläche gegenüber prozesstypischen Belastungen deutlich erhöhen. Da aber nur Beschichtungen mit geeigneten Eigenschaften diese Widerstandserhöhung erzeugen, ist die Entwicklung einer Schichtauswahlsystematik notwendig, welche eine eigenschaftsorientierte und objektive Auswahl ermöglicht. > lesen

Aluminium versus Gusseisen mit Lamellengrafit

Dieser Beitrag beleuchtet die Eignung der beiden Werkstoffe Aluminium und Gusseisen mit Lamellengrafit für das Bauteil Zylinderkurbelgehäuse. Pro und kontra Bewertungen der Werkstoffgruppen dürfen dabei nicht aus Einzelfaktoren abgeleitet werden, sondern müssen produktspezifisch und gesamtheitlich mit dem Ziel der Standfestigkeit des Bauteils während der Laufzeit erfolgen.> lesen

Gießtechnisch relevante Trends in der Motorentechnik

Es wird ein Überblick über die derzeitige Situation und die aktuellen Trends in der Motorentechnik im Hinblick auf gießtechnische Schnittstellen gegeben. Die Hybridisierung ist neben dem Downsizing eines der Kernthemen. Hier sind noch weitere Entwicklungsschritte zu erwarten, die spannende Materialkombinationen versprechen.> lesen

Gussteilinstandsetzung mittels Laserschweißen

Die Reichle GmbH Gravier- und Laserschweißzentrum, Bissingen/Teck, als Europas größter Dienstleister im Bereich der Gussteileinstandsetzung mittels Laserschweißen ist in der Lage, bis zu 95 % aller Ausschussgussteile ohne signifikante optische und technische Nachteile instand zu setzen.> lesen

Leichtbau mit bionischem Guss

Bei der Entwicklung und Herstellung von leichten Gussteilen führt nicht zwangsläufig der Einsatz des leichtesten Werkstoffes zu dem leichtesten und in puncto Eigenschaften besten Bauteil, sondern meist der gezielte Einsatz des richtigen Werkstoffes, kombiniert mit dem optimalen Design und dem darauf angepassten Herstellungsverfahren.> lesen

Mit Eigenspannungen leben

Die Erscheinungsformen von Eigenspannungen in Materialien und Bauteilen sind vielfältig und komplex. Einmal sind Eigenspannungen vorhanden und sie bleiben so, sind selbstbegrenzend und es passiert nichts und dann kann durch Überlagerung mit verschiedenen Ereignissen eine katastrophale Lage entstehen. Eigenspannungen können nicht gesehen werden, daher werden sie oft nicht erkannt. Im Aufsatz soll ein Einblick in die Problematik Eigenspannungen und deren Möglichkeiten zur Beherrschbarkeit bei Gussteilen gegeben werden.> lesen

Schweißen von Gussteilen

Hier finden Sie ausführliche Informationen zum Schweißen von Stahlguss, Gusseisen, Temperguss und Aluminiumdruckguss, die zeigen, dass Gussteile beim heutigen Stand der Technik schweißtechnisch gut beherrscht werden können.> lesen

Gusseisen - kleine Werkstoffkunde eines viel genutzten Eisenwerkstoffs

Eine wesentliche Grundlage für die metallkundliche Beschreibung von Stahl und Gusseisen ist das Eisen-Kohlenstoff-Diagramm (Fe-C-Diagramm). Es handelt sich dabei um ein scheinbar sehr kompliziertes Zweistoffsystem, das bei der Ausbildung und Weiterbildung den Studierenden und anderen Lernenden so manche Mühe bereitet. Auch bei der Zusammenarbeit zwischen den Gusseisenherstellern und ihren Kunden gibt es dabei die einen oder anderen Schwierigkeiten. Ziel des Artikels ist es deshalb, zu zeigen, dass das Fe-C-Diagramm gar nicht so schwer zu verstehen ist, wie es manchmal scheint. > lesen

Eigenschaftsvoraussage für die rechnergestützte Entwicklung gegossener Bauteile

Die Prozesskette bei der Entwicklung von Gussteilen wird unterstützt durch CAE-Technologien und verschiedene Softwarelösungen zur Berechnung des Bauteilverhaltens im Betrieb. Dabei bleiben lokal unterschiedliche mechanische Eigenschaften und Eigenspannungen fast generell unberücksichtigt. Diese Charakteristika von Gussteilen werden jedoch immer bedeutender, da die spezifischen Belastungen immer höher werden. > lesen

Weitere Fachartikel...

... finden Sie in unserem Archiv.