News

Aleris

Kürzere Bearbeitungszeiten von Aluminiumlegierungen

Aleris, Koblenz, ein führender Spezialist für Walzprodukte aus Aluminium, verkürzt die Bearbeitungszeiten von Aluminiumlegierungen im Werkzeug- und Formenbau erheblich. Das Unternehmen hat die Eigenschaften der Legierungen Weldural und Hokotol so optimiert, dass der Zeitaufwand bei der Bearbeitung auf ein Zehntel im Vergleich zu herkömmlichem Stahl gesunken ist. Und auch bei der Temperaturbeständigkeit und der Finish- Bearbeitung überzeugen die beiden Legierungen mit einer sehr guten Polierbarkeit und optimaler Oberflächenqualität. Das ist wichtig für die anschließende Weiterverarbeitung der Legierungen, wie beispielsweise das Coating.

Im modernen Werkzeug- und Formenbau gilt: Die Komplexität und die Anforderungen an Präzision bei den Fertigungsprozessen steigen stetig. Mit herkömmlichen Materialien ist diesen Herausforderungen kaum noch beizukommen. Daher kann jede Vereinfachung und Optimierung der Produktionsprozesse der entscheidende Wettbewerbsvorteil sein. Aluminium ist sehr gut zerspanbar, die Zerspankräfte und der Verschleiß am Werkzeug gering. Darüber hinaus verfügt Aluminium im Vergleich zu Stahl über eine deutlich höhere Wärmeleitfähigkeit. Das beeinflusst die Aufheiz- und Abkühlgeschwindigkeit positiv und verkürzt die Zykluszeit im Fertigungsprozess.

Durch die auf ein Zehntel reduzierten Bearbeitungszeiten sind die Leichtmetalllegierungen
in allen Verarbeitungsprozessen kostengünstig zu zerspanen. Für den Werkzeug- und Formenbauer bedeutet das: Der Zerspanungsprozess kann um ein Vielfaches beschleunigt und damit effizienter gemacht werden. Damit lassen sich nicht nur Kosten einsparen, sondern auch die Realisierungszeit für das gesamte Projekt verkürzen. In Zeiten von immer kürzeren Produktzyklen kann dieser Zeitvorteil ausschlaggebend für die Auftragsvergabe sein.

https://de.aleris.com


Das Steinbeis-Transferzentrum Produktionstechnik & Werkzeugmaschinen bestätigt für die Aluminiumlegierungen Weldural und Hokotol erheblich reduzierte Bearbeitungszeiten.

Foto: Aleris