News

Fritz Winter

Ribbon Cutting Event in Kentucky

Ein Jahr nach dem  ersten Spatenstich wurde die neue Produktionsstätte  der Fritz Winter Eisengießerei  GmbH & Co. KG in Franklin, Kentucky,  USA, mit einem „Ribbon Cutting  Event“ feierlich eröffnet.

Der Neubau der Gießerei und der mechanischen  Bearbeitung wurde bereits im  Juni mit dem ersten Abguss und der Produktion  auf den Bearbeitungslinien in Betrieb  genommen. „Nach nicht einmal einem  Jahr Bauzeit liefen die ersten Produkte  vom Band. Das ist eine Leistung,  auf die wir stolz sein können.“, freut sich  Jörg Rumikewitz, CEO der Fritz Winter Eisengießerei.  Diese Freude war ihm während  der Eröffnung anzusehen, zu der  zahlreiche Gäste angereist waren.

Fritz Winter entschloss sich zu der Investition  in Kentucky unter anderem aufgrund  des Trends zu globalen Plattformen  in der Automobilindustrie. Da international  aufgestellte Automobilhersteller ihren  Kunden weltweit baugleiche Fahrzeuge  mit höchsten Qualitätsstandards anbieten  wollen, müssen auch Zulieferer sich den  Herausforderungen der Globalisierung  stellen. Im für Fritz Winter wichtigen  Bremsscheiben-Markt können nur sehr  wenige Hersteller diese Kundenanforderung  nach lokaler Produktion bei globalem  Service „aus einer Hand“ erfüllen – durch  das Werk in Kentucky steigt Fritz Winter  somit zu einem der weltweit wichtigsten  Herstellern von Bremsscheiben auf. Die  Entwicklung neuer, innovativer Produkte  sowie die Festlegung globaler Standards  im Qualitätsmanagement werden dabei  weiterhin zentral aus Stadtallendorf erfolgen.

„Nachdem wir den amerikanischen  Markt nun schon seit mehr als 50 Jahren  aus Deutschland beliefern, ist die erste  eigene Gießerei in den USA ein wichtiger  Meilenstein in unserer Globalisierungsstrategie.“,  so Ulf M. Kranz, CFO. „Diese  Investition und unsere Fähigkeit, die Anforderungen  von global denkenden Kunden  aus der Automobilindustrie zu erfüllen,  steigert die Wettbewerbsfähigkeit von  Fritz Winter und leistet daher einen erheblichen  Beitrag zur Sicherung der bestehenden  Arbeitsplätze in Stadtallendorf.“

Der Neubau entstand auf einer Fläche  von 25 000 m2, das Investitionsvolumen  lag bei mehr als 100 Mio. Euro. Die Belegschaft  soll im ersten Schritt auf etwa  200 Arbeitnehmer ausgebaut werden.  Eine weitere Expansion ist beabsichtigt.

www.fritzwinter.de


Jörg Rumikewitz, CEO, Heinrich und Christian Winter, beide Eigner, Roland Reim, CEO North America, und Terry Gill, Secretary of the Governor of Kentucky (v. l. n. r.).

Foto: Fritz Winter