News

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner mit „BAYERNS BEST 50“-Preisträger Kurtz Ersa, vertreten durch CEO Rainer Kurtz (2.v.r.) und Markus Heidl (2.v.l.)
16.08.

Kurtz Ersa: Staatspreis BAYERNS BEST 50

Unternehmer, die neue Chancen für Wachstum und Beschäftigung aufspüren und diese konsequent nutzen, sind das Rückgrat unserer Wirtschaft. Um diese Leistung anzuerkennen, ehrt das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie mit der Auszeichnung BAYERNS BEST 50 jährlich die 50 wachstumsstärksten mittelständischen Unternehmen. Der Preis zeichnet besonders wachstumsstarke Mittelständler aus, die in den letzten Jahren die Zahl ihrer Mitarbeiter und ihren Umsatz überdurchschnittlich steigern konnten.
Die DIHAG mit Hauptsitz in Essen besteht aus zehn Gießereien im In- und Ausland, u. a. gehört die Schmiedeberger Gießerei aus dem gleichnamigen Ort in Sachsen zur Gruppe.
14.08.

DIHAG-Gruppe: Internationalisierung der Geschäftstätigkeiten

Die DIHAG rüstet sich für die zunehmende Durchdringung weltweiter Wachstumsmärkte: Der Diplom- Betriebswirt und MBA Martin Piper ist ab sofort als Sales Manager für den weltweiten Vertrieb der Gießereigruppe zuständig. In dieser Position koordiniert er die Geschäftsaktivitäten der Tochterunternehmen und setzt eine einheitliche internationale Vertriebsstrategie auf. Eine weitere Aufgabe ist die verstärkte globale Positionierung der DIHAG als größter Gießereiverbund Europas in Privatbesitz.
Uwe Glock (von links), Ulrich Schmidt, Andreas Chiari, Gerhard Pfeifer und Gerhard Steiger legen symbolisch einen Gusskern ein – als Startschuss für die Bremsscheibenproduktion der erweiterten Gießerei in Lollar.
09.08.

Buderus Guss und Robert Bosch Lollar Guss: Gießereierweiterung in Lollar - 40 Millionen Euro Investition

Die Entscheidung für die Gießereierweiterung in Lollar fiel bereits vor 2 Jahren. Als drittes Standbein sollen dort neben dem Kesselguss für die Bosch-Geräte und technisch anspruchsvollem Kundenguss künftig Bremsscheiben für Buderus gefertigt werden können.
„Konstruktion in Zink – zukunftsorientierte Lösungen“, die neue Broschüre über Eigenschaften des Konstruktionswerkstoffs Zink, kann ab sofort bei der Initiative Zink bestellt werden.
04.08.

INITIATIVE ZINK: „Konstruktion in Zink“ – neue Broschüre über Zinkdruckguss

„Konstruktion in Zink – zukunftsorientierte Lösungen“ ist der Titel der neuen Broschüre, die die International Zinc Association (IZA) zum Zinkdruckguss herausgebracht hat. Übersetzt ins Deutsche ist sie ab sofort kostenfrei bei der Initiative Zink unter informationen@initiative Zink.de erhältlich.
Offizielle Übergabe des Q1 Awards
02.08.

POWER-CAST Light Metal Solutions: Auszeichnung mit Q1 Award

Zwischen 1,5 und 2 Millionen einbaufertige Handbremssysteme liefert POWER-CAST Light Metal Solutions (LMS) jährlich – just in time – als First Tier an diverse OEM's und deren weltweite Standorte.
Druckgießmaschine des Lehrstuhls für Gießereikunde am ÖGI.
31.07.

Neuer BDG-Fachartikel: Montanuniversität Leoben – Kompetenz durch Kooperation

Die Themengebiete Mineralien, Metalle und Materialien und damit die energie- und umweltschonende Gewinnung von Ressourcen stehen im Fokus der Montanuniversität in Leoben. Die Montanuniversität Leoben ist die drittmittelstärkste und forschungsaktivste Universität in Österreich. Immer wieder belegt die Montanuniversität bei Studentenumfragen den ersten Platz, wenn es um Einstellungsfähigkeit und spätere Karrierechancen sowie Kontakte der Hochschule zur Wirtschaft oder die Reputation der Hochschule bei Arbeitgebern geht. Derzeit nutzen über 4500 Studenten in Leoben diesen „goldenen Weg“ in die Wirtschaft und Forschung.
Bei optischen Geräten, die in unmittelbarer Nähe des menschlichen Auges eingesetzt werden kommt es besonders auf Gewicht, Balance und Haptik an – wie bei diesem Rahmenteil und Deckel für den Träger und die Funktionsübertragung einer Spaltlampe, die der Augenarzt verwendet.
28.07.

INITIATIVE ZINK: Wo Präzision entscheidet - Zinkdruckguss in der Medizin- und Krankenhaustechnik

Die Präzision, mit der medizinische Geräte dauerhaft funktionieren müssen, ist sicherlich eine herausragende Eigenschaft, die einen Werkstoff für die Medizintechnik qualifiziert. Ob Elemente mit technischer Funktion, komplexe filigrane Bauteile, Schalter, Griffe, Zierleisten oder Blenden: Zinklegierungen können nicht nur endabmessungsnah in nahezu jede gewünschte Form gegossen werden.
Durch die Investition in ein neues CNC-Bohrwerk bei der Pleissner Guss ist die Bearbeitung bis zu 12 t schwerer Gussstücke möglich.
27.07.

Pleissner Guss: Fertigungslücke geschlossen, Produktpalette erweitert

Lange Zeit war die WMW Werkzeugmaschinen GmbH bewährter Zulieferer für Pleissner Guss (PG). Sie hat auf ihrem CNC-Bohrwerk (TOS WHN 13) PG-Gussstücke bearbeitet, die für die Maschinen der Gießerei entweder zu schwer (über einem Gesamtgewicht von 8 t) oder von den Abmaßen her zu groß waren – was die Terminplanung der Gießerei häufig erschwerte und die Flexibilität minderte.
25.07.

EFM: Magnesium-Bauteilwettbewerb 2017 / 2018

Im Rahmen des 25. Automotive und Abnehmerseminars 2017 führen die Europäische Forschungsgemeinschaft Magnesium e.V. (EFM) sowie die International Magnesium Association (IMA) einen Bauteilwettbewerb in den Kategorien (1) Automotive und (2) Non- Automotive durch.
300-fache Vergrößerung der Bruchfläche einer Zugprobe aus einem YIV-Keil mit 3,8 Gew.-% Silizium mittels Rasterelektronenmikroskop.
24.07.

Neuer BDG-Fachartikel: Metallurgische Verbesserung von mischkristallverfestigten GJS, Teil 2

Im ersten Teil dieses zweiteiligen Beitrags wurde aufgezeigt, dass diese beiden Elemente keinen nachteiligen Effekt auf die Mikrostruktur von hochsiliziumhaltigen GJS haben. Vielmehr kann durch eine Zugabe von Cobalt oder Nickel die Nodularität der Grafitkugeln erhöht werden. Im zweiten Teil wird nach dem Stand der Technik von hochsiliziumhaltigen GJS der Einfluss von Cobalt und Nickel auf die mechanischen Kennwerte der hochsiliziumhaltigen GJS im quasistatischen Zugversuch dargestellt.
Den „Innovationspreis der Deutschen Gießerei-Industrie – Peter R. Sahm“ erhielt in diesem Jahr OHM&HÄNER. BDG-Präsident Dr. Erwin Flender (li.) überreichte die Auszeichnung dem Geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Ludger Ohm.
21.07.

Ohm & Häner: Innovationspreis geht an Sand- und Kokillengießerei

Den „Innovationspreis der Deutschen Gießerei-Industrie – Peter R. Sahm“ erhält in diesem Jahr die OHM & HÄNER Metallwerk GmbH & Co. KG aus Olpe. Überreicht wurde der mit 15 000 Euro dotierte Preis nebst einer Stele und einer Urkunde im Rahmen der BDG-Fachverbandstagung am 23. Juni 2017 in Berlin an Dr.-Ing. Ludger Ohm.
Dr. Georg Scheele (TRIMET), Dr. Andreas Lützerath (TRIMET), Flora Feng Ye (BMW), Jürgen Haase (TRIMET), Karl Barth (BMW), Christoph Erler (TRIMET), (v.l.n.r.), bei der Übergabe der achtmillionsten Tonne Essener Gießereialuminium.
19.07.

TRIMET Aluminium SE: Gießerei produziert achtmillionste Tonne Gussaluminium

Die Gießerei am TRIMET Standort Essen hat einen bedeutenden Meilenstein erreicht. Am 29. Mai wurde an der Horizontalstranggussanlage I die achtmillionste Tonne Aluminium seit der Werkseröffnung im Jahr 1971 abgegossen. Ausgeliefert wird die in Masselform produzierte Rekordcharge an die BMW Group. Der Automobilkonzern wird seit 2010 aus Essen mit Hüttengusslegierungen beliefert.
XXL-Kernpaket aus dem 3-D-Drucker von Christenguss in Bergdietikon, Schweiz.
17.07.

Neuer BDG-Fachartikel: Vorsprung durch Technik

Mit fortschreitender Digitalisierung hat auch in der Gießerei-Industrie ein Wandel eingesetzt, der die 5000 Jahre alte Fertigungstechnologie von Grund auf verändert. Die meist düsteren Werkshallen, in denen Gießer Schwerstarbeit verrichten, werden sich über kurz oder lang in High-Tech-Fertigungsstätten verwandeln, die mit den rasanten Veränderungen unserer Welt mithalten. Und nicht nur die großen Branchen-Player können den Wandel überstehen, auch die Chancen kleiner- und mittlerer Betriebe, die das Gros der deutschen Gießereien ausmachen, sind gut, wie ein Besuch bei Industrie 4.0-Pionier Christenguss in der Schweiz zeigt.
Teil eines Öl-Kühlmittel-Moduls, Hengst SE & Co. KG, Nordwalde, Deutschland, 1. Preis 2016
16.06.

GDA: Internationaler Aluminium-Druckguss-Wettbewerb 2018

Der Gesamtverband der Aluminiumindustrie e.V. (GDA), Düsseldorf, schreibt zum zweiten Mal den internationalen Wettbewerb für Aluminium-Druckguss aus. Partner bei der Durchführung des Wettbewerbs ist der Bundesverband der Deutschen Gießereiindustrie (BDG). Der Wettbewerb wird durch die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) und dem Schweizer Aluminium-Verband (alu.ch) unterstützt. Einreichungen für den Wettbewerb können bis zum 2. Oktober 2017 erfolgen.
14.06.

Call for Papers: 18. Internationaler Deutscher Druckgusstag

Vom 16. bis 18. Januar 2018 veranstaltet der Verband Deutscher Druckgießereien (VDD) und der Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG) auf der Messe EUROGUSS in Nürnberg den 18. Internationalen Deutschen Druckgusstag.