Termine

Einführung in die additive Fertigung

24. bis 26. Oktober 2017 in Paderborn

Das Thema additive Fertigung, d.h. der direkte schichtweise Aufbau von Produkten, ist aktuell sehr stark in das Interesse der polymer- und metallverarbeitenden Industrie sowie des produzierenden Gewerbes gerückt. Allein basierend auf 3D-Konstruktionsdaten können auf verschiedene Weisen Bauteile mit integrierten Funktionalitäten ohne Verwendung eines Werkzeuges realisiert werden, die konventionell so nicht herstellbar sind. Um die vielen Chancen, die die additive Fertigung bietet, effektiv zu nutzen und im Hinblick auf die jeweilige Anwendung zu bewerten ist es notwendig, verschiedene Aspekte, so z.B. eine prozessgerechte Konstruktion und erzielbare Werkstoffeigenschaften, zu berücksichtigen. Das Direct Manufacturing Research Center (DMRC) der Universität Paderborn entwickelt zusammen mit namhaften Partnern aus der Industrie die oben genannten Prozesse hin zu robusten und industriell einsetzbaren direkten Fertigungsverfahren. Alle Prozesse werden ganzheitlich unter Einbeziehung sowohl prozessspezifischer Aspekte als auch allgemeiner Querschnittsthemen betrachtet. Die Fortbildungsveranstaltung wird in diesem Sinne sowohl die Chancen als auch die Herausforderungen der additiven Fertigung offen vermitteln und den Teilnehmern anhand konkreter Beispiele die Umsetzung in der Serienanwendung aufzeigen. Zielgruppe sind Techniker und Ingenieure, die in ihren Unternehmen additive Fertigungsverfahren einsetzen und in die Wertschöpfungskette integrieren wollen. Sowohl Polymerwerkstoffe als auch Metalle sollen dabei eingehend betrachtet werden. Durch enge Verzahnung theoretischer Grundlagen und praktischer Versuche wird den Teilnehmern aufgezeigt, inwieweit Bauteile verfahrensspezifisch auszulegen sind und welche Aspekte bei der Anwendung additiv gefertigter Komponenten im Hinblick auf Belastbarkeit und Einsetzbarkeit zu berücksichtigen sind. Die Veranstaltung setzt sich aus Vorträgen und mehreren Praxisteilen zusammen. Die nachmittäglichen praktischen Einheiten dienen der Vertiefung der am Vormittag vermittelten theoretischen Grundlagen. Die Versuche werden in Kleingruppen durchgeführt. Eine intensive und aktive Einbindung der Teilnehmer in die Versuchsdurchführung ist somit garantiert. Es besteht die Möglichkeit, Problemstellungen aus dem eigenen beruflichen Umfeld anzusprechen (auch bereits im Vorfeld der Veranstaltung).

www.dgm.de



Seminar Aluminium und seine Legierungen - eine Einführung für Techniker und Kaufleute

26. und 27. Oktober 2017 in Clausthal-Zellerfeld

Aluminium hat seine eigene Sprache, die das Thema dieses Seminars ist. Die
Teilnehmer werden auf behutsame Weise in die Grundlagen der Metallkunde eingeführt,
wobei alle Aspekte direkt auf Aluminiumproblematiken bezogen werden. Zahlreiche
Anschauungsmodelle, aussagekräftige Probenmaterialien sowie Übersichtsgrafiken und
Videos gewährleisten die Verständlichkeit. Der erste Seminartag steht ganz im Zeichen des reinen Aluminiums, denn allein aus der Metallstruktur leiten sich zahlreiche wichtige Eigenschaften ab, wie z. B. die gute Verformbarkeit oder die hervorragende Leitfähigkeit für Wärme und elektrischen Strom. Eine weitere wichtige Besonderheit ist die gute chemische Beständigkeit des leichten Metalls, die seine Ursache in den chemischen Eigenschaften hat. Der zweite Seminartag gibt eine Übersicht zu den wichtigsten Aluminiumlegierungen. Es will dem Praktiker, Techniker und auch dem Kaufmann zeigen, warum eigentlich Legierungen notwendig sind und worauf die Eigenschaftsunterschiede beruhen. Vermittelt werden die Grundlagen der Legierungskunde für Legierungen, die neben dem Aluminium noch ein bzw. zwei weitere Elemente enthalten. Diskutiert werden aber auch Unterschiede, die sich durch weitere Elemente ergeben, die in geringer Konzentration enthalten sein können.


www.fwt-clz.de



Leichtbau in Guss 2017

7. und 8. November 2017 in Hannover

Der Leichtbaugedanke ist seit jeher immanenter Bestandteil der deutschen Ingenieurskunst. Um nachhaltig die Produktion am Hochlohnstandort Deutschland zu festigen, gilt es die bestehenden Prozessgrenzen ständig zu erweitern und durch neue Verfahren den Technologievorsprung zu sichern und auszubauen. Aktuelle Herausforderungen in der Gießereitechnik stellen komplexe Bauteile mit geringen Wandstärken dar. Die Tagung möchte verschiedene Verfahren beleuchten und Einblick in die Chancen und Grenzen der Wandstärkenreduktion geben sowie Diskussionen zu diesem Trend anregen. Sowohl in der Montage als auch in der Fertigung treffen zunehmend unterschiedlichste Materialtypen aufeinander, was neue Ansätze hinsichtlich der Fügetechnik verlangt oder von Grund auf eine integrale Materialverbundbauweise verschiedenster Werkstoffe fordert. Hierbei ist eine innovative Bauteilauslegung und Prozesstechnik gefragt, die als Schlüssel zum Erfolg dient. Die „Leichtbau in Guss“ rückt 2017 somit die Themen Wandstärkenreduzierung, Prozesstechnik sowie Struktur- und Hybridbauweisen in den Fokus.

www.hanser-tagungen.de

 

 

Seminar: Moderne Beschichtungsverfahren

7. und 8. November 2017 in Witten

Technologische Entwicklungen führen in vielen Hochtechnologiebereichen zu ständig steigenden Anforderungen an die Bauteiloberflächen. Oberflächen, die z.B. tribologischen Beanspruchungen standhalten sollen oder auch spezielle Eigenschaften hinsichtlich Wärmeleitfähigkeit, elektrischer Leitfähigkeit bzw. des optischen Verhaltens aufweisen sollen, sind im allgemeinen nur mit Hilfe von Beschichtungsverfahren zu realisieren. Im vorliegenden Seminar werden industriell eingesetzte Beschichtungsverfahren aus den Bereichen des Auftragschweißens und -lötens, des Plasma-, Lichtbogen-, Kaltgas- und Flammspritzens, der Sol-Gel-Technik sowie der Dünnschichttechnolo- gien, Chemical-Vapour-Deposition (CVD) und Physical-Vapour-Deposition (PVD), vorgestellt. Besondere Bedeutung wird dabei der Verbindung von Prozess- und Werkstofftechnologie im Hinblick auf das Herstellen anforderungsgerechter Schichten beigemessen. Praktische Vorführungen an den Beschichtungsanlagen und Workshops zu speziellen Themen der behandelten Beschichtungsverfahren ergänzen die Seminarvorträge. Neben industriell relevanten Beschichtungsverfahren werden neu entwickelte, in der industriellen Einführung begriffene Beschichtungsverfahren aufgezeigt. Beispielhaft sind hier Verfahren zur Diamantsynthese, das Kaltgasspritzen oder das Verarbeiten von „nanosized particles“. Ziel des Seminars ist es, Ingenieure und Techniker aus den Bereichen Entwicklung, Konstruktion und Fertigung in die Lage zu versetzen, das Potenzial von Ober- flächenschutzschichten und den zugehörigen Beschichtungsverfahren für ihren Arbeitsbereich abschätzen zu können, so dass die Beschichtungstechnologie integraler Bestandteil in der Entwicklung, Konstruktion und Fertigung wird. Im Rahmen des Seminars werden folgende Beschichtungsverfahren behandelt: Atmosphärisches Plasmaspritzen (Einkathoden- und Mehrelektrodentechnik), Auftraglöten, Auftragschweißen, Diamantsynthese, Flamm- und Hochgeschwindigkeitsflammspritzen, Galvanische Beschichtungsverfahren, Kaltgasspritzen, Lichtbogenspritzen, PVD / CVD–Techniken, Randschichtverfahren Schmelztauchbeschichtungen, Sol-Gel Prozesse

www.dgm.de

 

 

14. Kupfer-Symposium

8. und 9. November 2017 in Esslingen

Am 8. und 9.  November 2017 veranstaltet das Deutsche Kupferinstitut zusammen mit der Hochschule Esslingen seine diesjährige Werkstofftagung. 2017 liegen die Themenschwerpunkte auf den Bereichen: Simulation/Modellierung, Prozess- und Verfahrenstechnik, Nano- und Oberflächentechnik sowie Materialeigenschaften/Tribologie. Das Kupfer-Symposium ist die bedeutendste deutschsprachige Plattform für einen professionellen Erfahrungsaustausch zwischen Industrie und Forschung und zählt zu den bedeutendsten werkstoffwissenschaftlichen Veranstaltungen zum Thema Kupfer im deutschsprachigen Raum. Geboten werden qualitativ hochwertige Fachvorträge und Diskussionen. Von den Teilnehmern wird insbesondere die Möglichkeit geschätzt, sich über künftige Entwicklungen innerhalb der Werkstoff- und Fertigungstechnik auszutauschen und neue Forschungsansätze und Anwendungspotentiale zu definieren. Daneben bietet die Veranstaltung Forschungsinstituten, Hochschulen und Industrie die Möglichkeit, den Dialog zu intensivieren und die Zusammenarbeit zu optimieren. Mit der Teilnahme als Referent besteht die Chance, Themen einem größeren Fachpublikum vorzustellen und zu diskutieren. Die integrierte Poster-Session ermöglicht einen intensiven Austausch. Unabhängig von der Teilnahme als Referent können außerdem wissenschaftliche   Poster eingereicht werden, die in einer veranstaltungsbegleitenden Ausstellung präsentiert werden.

Weitere Informationen zum Vortragsprogramm erteilt: Dr. Ladji Tikana, Ladji.Tikana(at)copperalliance.de

www.kupferinstitut.de


LightMAT 2017 2nd Conference & Exhibition on Light Materials - Science and Technology with the special Symposium ECAA

8. bis 10. November 2017, Bremen

LightMAT 2017 provides a platform for academic and industrial researchers, scientists and engineers to present and discuss the recent development and progress made in Magnesium, Aluminium, Titanium and their alloys and materials combinations. Additional sessions are organized beyond single metals and address common processes and main applications, intended to provide comparison and cross fertilization, giving a wide overview of individual advances, challenges and highlights.

https://lightmat2017.dgm.de


formnext 2017 - International exhibition and conference on the next generation of manufacturing technologies

14. bis 17. November 2017, Frankfurt a. M.

Auf der formnext powered by tct treffen sich Aussteller aus dem Additive Manufacturing und den konventionellen Technologien industrieller Fertigungsverfahren mit der internationalen herstellenden Industrie. Die formnext zeigt damit jährlich am internationalen Messestandort Frankfurt am Main die nächste Generation intelligenter industrieller Produktion. Sie fokussiert vom Design über die Herstellung bis zur Serie die effiziente Realisierung von Produktideen. Die formnext präsentiert sich als höchst internationale Messeveranstaltung und ist Schaufenster und wichtiger Impulsgeber für Innovationen. Die parallel zur Messe stattfindende Konferenz widmet sich den aktuellsten Trends und Fragestellungen beim Additive Manufacturing und dessen intelligenter Einbindung in die Prozessketten industrieller Produktionsverfahren.

www.mesago.de/de/formnext


Grundlagen der Gießereitechnik für Aluminium-Gusslegierungen

22. bis 24. November 2017  in Duisburg

Unsere moderne Welt ist ohne Gussprodukte nicht denkbar. Viele Produkte aus dem täglichen Leben enthalten Gussteile bzw. werden mit Hilfe gegossener Komponenten hergestellt. Das Gießen hat sich hierbei zu einem wettbewerbsfähigen, hoch technisierten Verfahren entwickelt, das auf kurzem Weg aus einem Werkstoff ein fertiges Produkt generiert. Kein anderes Fertigungsverfahren bietet den Konstrukteuren dieses Spektrum an Gestaltungsfreiheit bei der Umsetzung von Ideen. Die Kombination optimaler Bauteilgeometrie mit bestgeeigneten Werkstoffen führt letztendlich zu einem technisch und wirtschaftlich überzeugendem Produkt im Wettbewerb der Fertigungsverfahren. Im Rahmen von Vorträgen werden Grundkenntnisse zur Schmelztechnik und Schmelzebehandlung von Aluminiumlegierungen vermittelt und der Fertigungsablauf zur Herstellung von Aluminium-Gussteilen am Beispiel der wichtigsten Form- und Gießverfahren erläutert. Auf diese Weise lassen sich Zusammenhänge zwischen den Fertigungsbedingungen und erreichbarer Gussqualität aufzeigen. Eine praktische Vorführung der theoretisch erarbeiteten Kenntnisse zur Formherstellung, Schmelz- und Gießtechnik in unserer Versuchsgießerei rundet die Veranstaltung ab.

www.vdg-akademie.de


EAC-EUROPEAN ALUMINIUM CONGRESS 2017

27. und 28. November 2017  in Düsseldorf

Es werden sowohl die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten von Aluminium im Fahrzeugbau vorgestellt als auch mögliche Weiterentwicklungen, welche die Fahrzeuge der Zukunft leichter und energieeffizienter werden lassen. Vor dem Hintergrund von Megatrends wie Mobilität der Zukunft, Elektromobilität, innovative Hybridtechnologien sowie Additive Fertigung werden neue Lösungen und Anwendungen aus Aluminium-Werkstoffen präsentiert. Referenten und Teilnehmer aus der Aluminiumindustrie, von Automobilzulieferern und OEMs sowie aus dem Anlagen- und Maschinenbau diskutieren über innovative Entwicklungen und neue Technologien im Automobilbau der Zukunft.

www.aluminium-congress.com


Seminar: Simulation von Gusseisen - Grundlagen, Metallurgie, Gussfehler

28. November 2017  in Aachen

In diesem Seminar lernen Sie wichtige Einflussgrößen auf die Eigenschaften von Eisenlegierungen als Guss- und Konstruktionswerkstoff kennen. Außerdem erfahren Sie, wie die Gießprozess-Simulation den Herstellungsprozess begleitet und optimiert. Die Möglichkeiten der Gießprozess-Simulation zur Vorhersage von Gussteilqualität und Bauteileigenschaften werden ausführlich vorgestellt. Schwerpunkt ist die Diskussion wichtiger Einflüsse von Fertigungsbedingungen auf Gussfehler, Gefüge und lokale Eigenschaften, die anhand der Versuchsplanung und autonomen Optimierung ausgewertet werden. Ziel der Veranstaltung ist die Erarbeitung gezielter Maßnahmen zur Einstellung von robusten Fertigungsbedingungen und optimierten Gießtechniken im Eisenguss.
Teilnehmer: Fachleute aus Arbeitsvorbereitung, Qualitätssicherung und Fertigung in Ihrer Eisengießerei, Anwender sowie Nutzer von Simulationsergebnissen innerhalb der Prozesskette

www.magmasoft.de


EUROGUSS 2018

16. bis 18. Januar 2018 in Nürnberg

Im Messezentrum Nürnberg dreht sich auf der EUROGUSS, der europaweit größten Fachmesse ihrer Art, alles um innovative Lösungen für Druckgussverfahren wie Aluminium Druckguss, Magnesium Druckguss oder Zink Druckguss. Abgerundet wird das Angebotsspektrum durch Themenbereiche wie Rapid Prototyping, CNC Maschinen, Metalllegierungen, Druckgussformen, Peripheriegeräte, Fügeverfahren, Prozessoptimierung, Energieeffizienz, Werkstoffprüfung, Druckgussmaschinen oder 3D Print.

Der Verband Deutscher Druckgießereien (VDD) und der Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG) veranstaltet auf der Messe EUROGUSS in Nürnberg den 18. Internationalen Deutschen Druckgusstag. Die Tagung bietet den Ausstellern auf der Messe EUROGUSS, aber auch darüber hinaus den Druckgießereien, der Zulieferindustrie, Hochschulen und Instituten wie auch den Druckgussanwendern eine attraktive Plattform, neue Technologien, Prozess- und Werkstoffentwicklungen sowie neue Anwendungsbereiche vorzustellen und mit der Fachwelt zu diskutieren. Informationen, wie Sie sich an der Vortragsveranstaltung beteiligen können und welche Fachthemen zur Auwahl stehen finden Sie hier.

www.euroguss.de


3. Internationale VDI-Tagung „Gießen von Fahrwerks- und Karosseriekomponenten 2018“

21. bis 22. Februar 2018  in Esslingen

Die Internationale VDI-Tagung „Gießen von Fahrwerks- und Karosseriekomponenten 2018“ ist die zentrale Veranstaltung im deutschsprachigen Raum, die Experten aus der Gießereibranche und der Automobilindustrie aus dem In- und Ausland zusammenbringt. Hier diskutieren führende Wissenschaftler und Führungskräfte der Industrie auf höchstem fachlichen Niveau die neuesten Trends und Entwicklungen im Strukturguss. Ob im Pkw oder Lkw, Gusskomponenten sind integraler Bestandteil im Fahrzeugbau. Nicht nur im Motor und dem Antrieb, sondern auch beim Fahrwerk und der Karosserie. Insgesamt gehen fast 60% der gesamten Gusslieferungen an internationale und nationale Fahrzeugbauer. Doch die Branche ist im Umbruch. Digitalisierung, Industrie 4.0, Leichtbau und Elektromobilität sind nur einige der Treiber des Strukturwandels im Automobilsektor, der auch direkte Auswirkungen auf die Gießereiindustrie hat. Die 3. VDI-Tagung „Gießen von Fahrwerks- und Karosseriekomponenten 2018“ stellt Chancen und Risiken dieses Strukturwandels vor. Diskutieren Sie mit führenden Experten aus Industrie und Forschung die aktuellen Trends und Entwicklungen im Fahrzeug- und Karosseriebau und darüber, wie der Technologietransfer in der Gießereiindustrie gelingen kann. Begleitend zur Tagung findet eine große Fachausstellung mit Fahrzeugexponaten der OEMs statt. Außerdem haben Sie die Gelegenheit, die Gießerei von Daimler in Mettingen exklusiv zu besichtigen.

www.vdi-wissensforum.de


10. Ranshofener Leichtmetalltage

13. - 14. Juni 2018  in Linz

Zum zehnten Mal lädt das LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen WerkstoffwissenschaftlerInnen und ExpertInnen aus der Leichtmetallbranche zum zweitägigen Fachaustausch ein.  Hochkarätige Referenten, eine namhafte Industrieausstellung sowie eine beeindruckende Tagungslocation machen die Leichtmetalltage zu einem einmaligen Erlebnis. Unter dem Motto „Hochleistungsmetalle und Prozesse für den Leichtbau der Zukunft“ dreht sich an beiden Konferenztagen alles um die Anforderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von Innovationen in Werkstoff- und Prozessentwicklung. Wie immer gilt: Alle wissenschaftlichen Vorträge aus der universitären, außeruniversitären und industriellen Forschung haben Premierencharakter.

www.lmt.ait.ac.at