Fachartikel

Transfertagung „Leichtbau mit GJS-Si-Werkstoffen“

Thematischer Schwerpunkt der ersten Transfertagung der Forschungsvereinigung Gießereitechnik e.V. (FVG) waren die mischkristallverfestigten Gusseisenwerkstoffe mit Kugelgrafit (GJS), die seit etwa 2000 auf dem Markt verfügbar sind. Organisiert wurde sie von der FVG gemeinschaftlich mit dem BDG-Fachausschuss „Konstruieren in Guss“. > lesen

Deutscher Innovationspreis

Massive Feinstaubsenkung, hohe Langlebigkeit, Korrosionsfreiheit: Buderus Guss hat mit einer verschleißoptimierten Graugussbremsscheibe den Deutschen Innovationspreis gewonnen. Das umweltschonende und nachhaltige Gießereiprodukt kann zur Lösung der aktuellen Feinstaubproblematik beitragen – und zeigt zugleich das Zukunftspotenzial von Guss! > lesen

3. Internationale VDI-Fachtagung, Teil 3

Teil 3: Podiumsdiskussion „Auswirkungen des Strukturwandels auf die Gießerei-Industrie“. Unter Moderation von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Fehlbier, GTK – Universität Kassel und Dipl.-Ing. Jean-Marc Ségaud, BMW AG, Landshut, diskutierten Dr.-Ing. Lutz-Eike Elend, BMW AG, München, Dr.-Ing. Hubert Koch, TRIMET Aluminium SE, Essen, Prof. Dr.-Ing. Sven Roeren, HS Landshut, Dipl.-Ing. Ralph Wünsche, SAMSUNG SDI Battery Systems GmbH, Premstätten, Österreich.> lesen

Innovationsmotor Forschung verschafft Gießereien einen Vorsprung

Innovative Forschung im Bereich Gussmetallurgie wird auf absehbare Zeit kaum überflüssig. Das jedenfalls glaubt der Gießerei-Ingenieur Dr.-Ing. Sebastian Fischer, aktueller Preisträger des Eugen-Piwowarsky-Preises des VDG. Für ihn findet Forschung heute nicht im Elfenbeinturm statt, sondern in einem wirkungsvollen Zusammenspiel zwischen Industrie und Wissenschaft.> lesen

Ein neues hochfestes, hoch duktiles Gusseisen mit Kugelgrafit

Vor Jahren schon wurde, vor allem in Schweden, für eine neue Familie von Gusseisen mit Kugelgrafit geworben – mischkristallverfestigtes Gusseisen mit Kugelgrafit. Seit der Ausgabe 2011 sind diese Sorten auch in der EN-1563 aufgenommen: EN-GJS-450-18, EN-GJS-500-14 und EN-GJS-600-10. > lesen

Bewertung von Bauteilen aus Gusseisen mit Kugelgrafit für dynamische Lastfälle - auch unter extremen Kältebedingungen

Neukonstruktionen im Automobilbau werden zunehmend von gegossenen Bauteilen bestimmt, da hier bei der Auslegung nur wenige Einschränkungen für die Geometrie bestehen. So ist aus der Sicht des Konstrukteurs bei Neuentwicklungen auch die Suche nach neuen Gusswerkstoffen, insbesondere den Gusseisen, eine folgerichtige Entwicklung. > lesen

3. Internationale VDI-Fachtagung, Teil 2

„Gießen von Fahrwerks- und Karosseriekomponenten 2018“ Digitalisierung, Car-Sharing, Vernetzung: Autohersteller entwickeln sich zunehmend vom reinen Produzenten zum Mobilitätsanbieter. Die Auswirkungen des Strukturwandels der Automobilindustrie auf die Gießereibranche waren Gegenstand der 3. Internationalen VDI- Fachtagung „Gießen von Fahrwerks- und Karosseriekomponenten 2018“ Ende Februar in Esslingen. > lesen

3. Internationale VDI-Fachtagung, Teil 1

„Gießen von Fahrwerks- und Karosseriekomponenten 2018“ Hoher Kostendruck, kurze Lieferzeiten, hohe Qualitätsansprüche: die Anforderungen an Gießereien im globalen Wettbewerb sind hoch. > lesen

Einfluss der Elektromobilität auf die Gussproduktion in der deutschen Gießerei-Industrie – Teil 2

Mobilität ist seit dem Benz-Patent-Motorwagen Nummer 1 des deutschen Erfinders Carl Benz im Jahr 1886 ein wesentlicher Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Aktuell dominierend ist nach wie vor in Fahrzeugen der konventionelle Verbrennungsmotor. Doch der sich weitreichend abzeichnende Trend zur Elektromobilität, weg vom Verbrennungsmotor, stellt die Automobilindustrie und ihre Zulieferer zunehmend vor neue Herausforderungen. > lesen

Zinkdruckguss gibt in großen und kleinen Autos Vollgas

Transportmittel und Garant für individuelle Mobilität: Der Faszination „Auto“ können sich Groß und Klein einfach nicht entziehen. Und oft ist diese Beziehung eine sehr innige. Angefangen von den Vorlieben für Marke und Modell über die Wahl der Ausstattung bis zur Diskussion beispielsweise über Elektromobilität geraten bei automobilen Themen die Gemüter gern in Wallung.> lesen

Innovationen aus Druckguss

Am 16. und 17. Mai kamen fast 200 Teilnehmer zum Gießereikolloquium nach Aalen. Sie stammten gleichermaßen aus den Reihen der Gießereien, der großen Automobilhersteller und der Zulieferer. Wie in den Jahren zuvor zeigten insgesamt zwölf Zulieferer neue Produkte im Rahmen der Fachausstellung. > lesen

Forschung zur Verbundgusstechnik für den Fahrzeugleichtbau an der Universität Siegen

Der Lehrstuhl für Fahrzeugleichtbau (FLB) an der Universität Siegen engagiert sich aktuell federführend in einer Reihe innovativer Forschungsprojekte zur Verwirklichung neuer Konzepte für den Fahrzeugleichtbau. Innerhalb des Fachgebietes Verbundguss finden dabei auch verschiedene Gießverfahren Anwendung> lesen

Einfluss der Elektromobilität auf die Gussproduktion in der deutschen Gießerei-Industrie

Mobilität ist seit dem Benz-Patent-Motorwagen Nummer 1 des deutschen Erfinders Carl Benz im Jahr 1886 ein wesentlicher Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Aktuell dominierend ist nach wie vor in Fahrzeugen der konventionelle Verbrennungsmotor. Doch der sich weitreichend abzeichnende Trend zur Elektromobilität, weg vom Verbrennungsmotor, stellt die deutsche Automobilindustrie und ihre Zulieferer zunehmend vor neue Herausforderungen. > lesen

Gussproduktion 2016 – globale Trends

Bei der traditionellen Jahresanalyse der Weltgussproduktion lohnt als Erstes immer ein Blick zurück, wie sich ein Jahr zuvor der Ausblick gestaltet hatte. Lagen wir in der Trendeinschätzung richtig, haben wir uns eventuell verschätzt oder haben uns Ereignisse, die nicht vorhersehbar waren, einen Strich durch die Prognoserechnung gemacht? > lesen

Elektrofahrzeuge – ungehobene Potenziale für Gießer

Werkstoffe für die E-Mobilität und besondere Herausforderungen in der Praxis standen am zweiten Tag der Bremer VDI-Konferenz vom 12. bis 13. Dezember 2017 im Fokus. > lesen

Der parametrische Werkzeugbau

Traditionell ist der Werkzeugbau eine von hoher handwerklicher Einzelleistung geprägte Branche mit kleinen oder extrem kleinen Stückzahlen. Die Firma G. A. Röders in Soltau fertigt Druckgießwerkzeuge für den eigenen Bedarf. Fast 50 % werden nur ein einziges Mal hergestellt, von weiteren 30 bis 40 % werden sogenannte Folgewerkzeuge erstellt, weil die Serie so hoch ist, dass das ursprüngliche Werkzeug verschleißt. > lesen

Chancen und Herausforderungen der Elektromobilität

Nemak-Forschungschef Christian Heiselbetz zu den Anforderungen an Gießereien im globalen Wettbewerb bei der Fertigung von E-Fahrzeugen.> lesen

Globalisierung auf Schwäbisch

60 Jahre nach der Gründung von Föhl ist weniger der Blick zurück interessant, als vielmehr der Blick nach vorn: Die Zink- und Kunststoffgießer aus Rudersberg bei Stuttgart stellen sich mit raffinierten Innovationen und hochproduktiven Verfahren für die Zukunft auf und bauen dabei auch auf den Wachstumsmarkt China. > lesen

Magnesium als Leichtbauwerkstoff

Was hatten in der industriellen Vergangenheit der Motorblock des legendären VW-Käfers und das Besteck im Speisesaal der Zeppelin- Luftschiffe gemeinsam? In beiden Fällen war die Zukunft bereits mit an Bord und Magnesium wegen seines geringen Gewichts das Material der Wahl – der Gewichtsvorteil spielte auch schon damals eine große Rolle. > lesen

Fahrzeugleichtbau mit Gusseisen und Aluminium

Die Zielstellung der E-Mobilität mit der fundamentalen Änderung der Antriebssysteme setzt die Entwicklung des heute schon fortgeschrittenen Leichtbaus in besonderem Maße fort. Der Leichtbau erstreckt sich jetzt über das gesamte Spektrum des Fahrzeugbaus. So werden Module im Fahrwerksbereich von Nutzfahrzeugen zunehmend von gegossenen Bauteilen bestimmt.> lesen

Eisengießerei setzt mit EcoCasting auf Dünnwandguss

Ein geringeres Gewicht von Motorenkomponenten gehört zu den zukunftsweisenden Möglichkeiten für die Einsparung von Kraftstoff und CO2-Emissionen. Die Fritz Winter Eisengießerei setzt dazu etwa beim Motorblock auf extrem leichten Dünnwandguss aus dem Recyclingwerkstoff Gusseisen mit Lamellengrafit (Grauguss). EcoCasting nennt sie ihre neue Marke, mit der sie sich für die automobile Leichtbau-Zukunft fit halten will. > lesen

Schwerkraftkokillengießen mit strukturierten Kokillenoberflächen, Teil 3

In diesem 3. Teil der Beitragsreihe werden der Einfluss von Schlichte und der Formfülllänge (FFL) sowie die Anwendbarkeit im Serienprozess thematisiert. > lesen

Bruchmechanische Prüfung duktiler Gusseisen mit dem Kerbschlagbiegeversuch

In den letzten Jahren ist ein bruchmechanischer Prüfnachweis für viele Anwendungen von duktilen Gusseisen mit Kugelgrafit notwendig geworden. Die aktuellen Prüfmethoden erfordern jedoch einen hohen Anlagen-, Probenherstellungs- und Arbeitsaufwand, um entsprechende Kennwerte zu ermitteln. Daher wurde seit 2013 an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten (im Zuge des BMBF Vorhabens „GussTough“) ein alternatives Prüfverfahren auf Basis des instrumentierten Kerbschlagbiegeversuches entwickelt.> lesen

Dünnwandige Gehäuse für portable Elektronik

Zinklegierungen zeichnen sich durch niedrige Schmelzpunkte sowie hervorragendes Fließvermögen aus. Durch Warmkammerdruckgießen lassen sich außergewöhnlich komplexe und präzise Bauteile mit hervorragender Oberfläche erzeugen. Diese eignen sich für sehr anspruchsvolle Aufgabenstellungen wie z. B. Elektronikgehäuse oder Präzisionsmechaniken für elektronische, optische oder mechatronische Systeme. Aufgrund der guten Gießbarkeit des Werkstoffs werden schon heute sehr geringe Wanddicken bis zu deutlich weniger als 1 mm realisiert.> lesen

Neuartiges Verfahren zum druckdichten Laserstrahlschweißen von Aluminium aus Atmosphären-Druckguss

Moderne Leichtmetall-Gusskomponenten tragen in entscheidendem Maße zum konstruktiven Leichtbau bei gleichzeitig hoher Funktionsintegration der Bauteile bei. Für Leichtmetall-Legierungen auf Al- bzw. Mg-Basis wird dabei überwiegend das Atmosphären-Druckgießverfahren eingesetzt. Insbesondere dünnwandige Querschnitte bieten die Möglichkeit, filigrane Rippen zur Erhöhung der Bauteilsteifigkeit auszubilden oder stellen die Schnittstelle für Anschlusskomponenten dar. Diese Entwicklung steht im Einklang mit den Erfolgen, die bei der Gewichtsreduzierung von modernen Fahrzeugen aktuell erzielt werden.> lesen

Wo Präzision über die Gesundheit entscheidet

Wenn es um die Gesundheit von Menschen geht, sind keine Kompromisse erlaubt. Viel hängt vom medizinischen Fachpersonal ab, von dessen Ausbildung und Kompetenz. Entscheidend ist aber auch, dass alle technischen Hilfsmittel, die bei der Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit eingesetzt werden, über einen langen Zeitraum zuverlässig und gleichbleibend präzise funktionieren. Das gilt selbstverständlich immer und überall.> lesen

Lichtstrahlen retten Gussteile

Gussteilinstandsetzung mit Laser und darauf abgestimmt Consulting und Qualitätsmanagement beim Autohersteller und seinem Zulieferer sind die Stärken des Berliner Gießerei-Ingenieurs und Unternehmers Frank Wilhelms. Sein gleichnamiges Start-Up ist auf Automotive fokussiert – und weiß auch andere Branchen zu bedienen.> lesen

Montanuniversität Leoben – Kompetenz durch Kooperation

Die Themengebiete Mineralien, Metalle und Materialien und damit die energie- und umweltschonende Gewinnung von Ressourcen stehen im Fokus der Montanuniversität in Leoben. Die Montanuniversität Leoben ist die drittmittelstärkste und forschungsaktivste Universität in Österreich. Immer wieder belegt die Montanuniversität bei Studentenumfragen den ersten Platz, wenn es um Einstellungsfähigkeit und spätere Karrierechancen sowie Kontakte der Hochschule zur Wirtschaft oder die Reputation der Hochschule bei Arbeitgebern geht. Derzeit nutzen über 4500 Studenten in Leoben diesen „goldenen Weg“ in die Wirtschaft und Forschung.> lesen

Metallurgische Verbesserung von mischkristallverfestigten Gusseisen mit Kugelgrafit, Teil 2: Einfluss von Cobalt und Nickel auf die mechanischen Eigenschaften

Im ersten Teil dieses zweiteiligen Beitrags wurde aufgezeigt, dass diese beiden Elemente keinen nachteiligen Effekt auf die Mikrostruktur von hochsiliziumhaltigen GJS haben. Vielmehr kann durch eine Zugabe von Cobalt oder Nickel die Nodularität der Grafitkugeln erhöht werden. Im zweiten Teil wird nach dem Stand der Technik von hochsiliziumhaltigen GJS der Einfluss von Cobalt und Nickel auf die mechanischen Kennwerte der hochsiliziumhaltigen GJS im quasistatischen Zugversuch dargestellt.> lesen

Vorsprung durch Technik

Mit fortschreitender Digitalisierung hat auch in der Gießerei-Industrie ein Wandel eingesetzt, der die 5000 Jahre alte Fertigungstechnologie von Grund auf verändert. Die meist düsteren Werkshallen, in denen Gießer Schwerstarbeit verrichten, werden sich über kurz oder lang in High-Tech-Fertigungsstätten verwandeln, die mit den rasanten Veränderungen unserer Welt mithalten. Und nicht nur die großen Branchen-Player können den Wandel überstehen, auch die Chancen kleiner- und mittlerer Betriebe, die das Gros der deutschen Gießereien ausmachen, sind gut, wie ein Besuch bei Industrie 4.0-Pionier Christenguss in der Schweiz zeigt.> lesen

Metallurgische Verbesserung von mischkristallverfestigten Gusseisen mit Kugelgrafit, Teil 1: Einfluss von Cobalt und Nickel auf die Mikrostruktur

Die „zweite Generation“ von Gusseisen mit Kugelgrafit (GJS), mit einem Siliziumgehalt von bis zu 4,3 Gew.-%, weist eine vollferritische, durch Silizium mischkristallverfestigte Matrix auf. Die herausragenden Vorteile in Anwendung und Herstellung begründen den stark ansteigenden Bedarf dieser neuen hochsiliziumhaltigen GJS-Sorten.> lesen

Die Zukunft der Antriebe ist elektrisch – und mit Guss

Wie sieht die Zukunft des Motorenbaus aus und welches Potenzial hat die Gießtechnik? Die Zukunft der Antriebe ist elektrisch, daran ließen die Experten der 9. VDI-Tagung Gießtechnik im Motorenbau keinen Zweifel. Mit dem Auslaufen der Verbrennungsmotoren kommen mittelfristig auf die Motorengießer große Herausforderungen zu – mit der neuen Elektromobilität aber auch neue Chancen.> lesen

Metallurgische Herausforderungen und Lösungen bei der Herstellung von Einzelstücken und Kleinserien aus Gusseisen mit Kugelgrafit Teil 1

Die Eisengießerei der Metallwerk Franz Kleinken GmbH in Dorsten produziert handgeformte Großgussteile aus allen möglichen Gusseisensorten mit dem Fokus auf Gusseisen mit Kugelgrafit. Die wichtigsten Abnehmer kommen aus dem Maschinen- und Werkzeugbau, der Förder- und Antriebstechnik sowie dem Kraftwerks- und Schiffsbau.> lesen

Leichtbau mit Gusseisen durch Möglichkeiten der lokalen Festigkeitsvorhersagen

Die lokalen Eigenschaften, die von Konstrukteuren in Bauteilen gefordert werden, sind üblicherweise Anforderungen, die über den Werkstoff realisiert werden. Hier wird erstmals gezeigt, wie lokale Eigenschaften mit Hilfe von Umwandlungsdiagrammen aus realen Daten simuliert und als Eingangsdaten dem Konstrukteur zur Verfügung gestellt werden können.> lesen

Untersuchung der Einflussgrößen Kühlung, Nachverdichtung und Legierungsparameter auf die Gefügeeigenschaften von Druckgussbauteilen

Im Rahmen eines am Österreichischen Gießerei-Institut laufenden und von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft geförderten Forschungsprojekts werden Maßnahmen zur lokalen Gefügeverbesserung von Druckgussbauteilen mittels thermischer, mechanischer und metallurgischer Beeinflussung untersucht.> lesen

Machbarkeitsstudie zur Herstellung von mischkristallverfestigtem ferritischem Gusseisen mit Kugelgrafit im Großguss. Teil 2: Darstellung und Diskussion der Ergebnisse

Die in Teil 1 dieser Veröffentlichung vorgestellte Versuchsplanung und -durchführung wurde für die mischkristallverfestigten Werkstoffe EN-GJS-450-18 und EN-GJS-500-14 umgesetzt. Die erprobten mischkristallverfestigten Werkstoffe sind unter Beachtung der beschriebenen Zusammenhänge im Großguss herstellbar.> lesen

Dienstleistungsinnovation im Narbungsbereich

Ein mehrfach preisgekröntes Entwicklungsprojekt, dem die innovative und umweltschonende Technologie der Lasertexturierung zugrunde liegt, ermöglicht es jetzt, sämtliche Ätz- und Strahlnarbungen sowie Erodierstrukturen identisch und kostenneutral in Werkzeuge und Formen einzubringen.> lesen

Machbarkeitsstudie zur Herstellung von mischkristallverfestigtem ferritischen Gusseisen mit Kugelgrafit im Großguss. Teil 1: Versuchsplanung und -durchführung

Die steigende Nachfrage an mischkristallverfestigten Werkstoffen für den Einsatz in der Windkrafttechnik hat die Zeitzer Guss GmbH veranlasst, eigene Untersuchungen zur Ermittlung der Werkstoffeigenschaften im Wanddickenbereich 60 < t < 200 mm durchzuführen.  > lesen

Schwerkraftkokillengießen mit strukturierten Kokillenoberflächen Teil 2: Innovative Strukturen

Aufbauend auf den Erkenntnissen aus Teil 1 dieser Veröffentlichung wurden neue Strukturen entwickelt und experimentell im Labormaßstab erprobt mit dem Ziel, eine weitere Steigerung der Fließlänge gegenüber den Standardstrukturen zu erreichen. Die gewonnenen Kennwerte dienen dazu, ein Verständnis für die Wirksamkeit von Oberflächenstrukturen zu entwickeln.> lesen

Strukturbauteile: ein interessanter und wachsender Markt – wie Structural-Leichtbauteile den Automobilbau verändern helfen

Der beschriebene Structural-Prozess zeigt auf, wie heute entsprechende Bauteile mit hohen mechanischen und fügetechnischen Anforderungen im Druckgießverfahren wirtschaftlich hergestellt werden können.> lesen

Prozesssicheres Kleben von strukturellen Aluminium-Druckguss-Komponenten

Bauteile aus Aluminiumdruckguss werden zunehmend für mechanisch hochbelastete Strukturkomponenten im Fahrzeugbau eingesetzt. Das Kleben als Fügeprozess ist hier grundsätzlich nur dann prozesssicher einsetzbar, wenn eine klebtechnisch geeignete Druckgussoberfläche bereitgestellt wird.> lesen

Internationaler Aluminium-Druckguss-Wettbewerb 2016

Der Aluminium-Druckguss-Wettbewerb ist seit vielen Jahren eine bewährte Plattform, den hohen Qualitätsstand von Aluminium-Druckguss zu zeigen. Im Aufsatz werden die prämierten Gussteile in Wort und Bild vorgestellt.> lesen

Schwerkraftkokillengießen mit strukturierten Kokillenoberflächen. Teil 1: Stand der Technik

Zur Verbesserung des Fließ- und Formfüllungsvermögens von Aluminiumlegierungen wurden Oberflächenstrukturen in dünnwandigen Gussteilbereichen eingesetzt und untersucht. Der 1. Teil gibt den Stand der Technik auf der Basis der serienmäßigen Oberflächenstrukturen wieder.> lesen

Leichtbau mit bionischem Guss

Bei der Entwicklung und Herstellung von leichten Gussteilen führt nicht zwangsläufig der Einsatz des leichtesten Werkstoffes zu dem leichtesten und in puncto Eigenschaften besten Bauteil, sondern meist der gezielte Einsatz des richtigen Werkstoffes, kombiniert mit dem optimalen Design und dem darauf angepassten Herstellungsverfahren.> lesen

Mit Eigenspannungen leben

Die Erscheinungsformen von Eigenspannungen in Materialien und Bauteilen sind vielfältig und komplex. Einmal sind Eigenspannungen vorhanden und sie bleiben so, sind selbstbegrenzend und es passiert nichts und dann kann durch Überlagerung mit verschiedenen Ereignissen eine katastrophale Lage entstehen. Eigenspannungen können nicht gesehen werden, daher werden sie oft nicht erkannt. Im Aufsatz soll ein Einblick in die Problematik Eigenspannungen und deren Möglichkeiten zur Beherrschbarkeit bei Gussteilen gegeben werden.> lesen

Schweißen von Gussteilen

Hier finden Sie ausführliche Informationen zum Schweißen von Stahlguss, Gusseisen, Temperguss und Aluminiumdruckguss, die zeigen, dass Gussteile beim heutigen Stand der Technik schweißtechnisch gut beherrscht werden können.> lesen

Gusseisen - kleine Werkstoffkunde eines viel genutzten Eisenwerkstoffs

Eine wesentliche Grundlage für die metallkundliche Beschreibung von Stahl und Gusseisen ist das Eisen-Kohlenstoff-Diagramm (Fe-C-Diagramm). Es handelt sich dabei um ein scheinbar sehr kompliziertes Zweistoffsystem, das bei der Ausbildung und Weiterbildung den Studierenden und anderen Lernenden so manche Mühe bereitet. Auch bei der Zusammenarbeit zwischen den Gusseisenherstellern und ihren Kunden gibt es dabei die einen oder anderen Schwierigkeiten. Ziel des Artikels ist es deshalb, zu zeigen, dass das Fe-C-Diagramm gar nicht so schwer zu verstehen ist, wie es manchmal scheint. > lesen

Eigenschaftsvoraussage für die rechnergestützte Entwicklung gegossener Bauteile

Die Prozesskette bei der Entwicklung von Gussteilen wird unterstützt durch CAE-Technologien und verschiedene Softwarelösungen zur Berechnung des Bauteilverhaltens im Betrieb. Dabei bleiben lokal unterschiedliche mechanische Eigenschaften und Eigenspannungen fast generell unberücksichtigt. Diese Charakteristika von Gussteilen werden jedoch immer bedeutender, da die spezifischen Belastungen immer höher werden. > lesen

Weitere Fachartikel...

... finden Sie in unserem Archiv.