Fachartikel

Auch mit E-Mobilität hat Guss Zukunft!
von Jean-Marc Ségaud, Landshut

Der gesamten Fertigungsindustrie steht ein tiefgreifender Wandel bevor. Durchgehende digitale Produkt- und Produktionsmodelle, Crowdsourcing und 3-D-Druckverfahren bieten Wege, um Produkte in Zukunft individuell, höchst flexibel und zugleich preisgünstig herzustellen. Solche möglichen Entwicklungen sollten von der Gießerei-Industrie akribisch beobachtet und begleitet werden, um in den nächsten 50 Jahren nicht das Risiko einzugehen, ebenso ersetzt zu werden, wie Schreibmaschinen letztendlich durch Computer und Drucker substituiert wurden.

Evolution der Anforderungen an Fahrzeuge
Bild: Evolution der Anforderungen an Fahrzeuge. Foto: BMW

Nicht allein die Elektromobilität wird die Zukunft der Gießerei ändern, sondern auch die wachsenden Effizienz- und Nachhaltigkeitsanforderungen haben Einfluss darauf. Als Befähigungsfaktor hat die Gießerei die Chance, einen wesentlichen Beitrag zum Leichtbau bei neuen Fahrzeuggenerationen zu leisten. Die Herausforderung dabei ist nicht nur, eine Materialsubstitution zu realisieren, sondern ganzheitlich effizientere Lösungen für eine Prozesskette anzubieten. Die dafür erforderlichen Aspekte werden im Aufsatz angesprochen.

Jean-Marc Ségaud, BMW AG, Abteilungsleiter Vorentwicklung und Innovationsmanagement, Technologie Gießerei, Leichtmetallgießerei, Landshut


Download des Gesamtbeitrages

pdf-Datei aus "GIESSEREI" Heft 1/2014, Seiten 170-174
© Giesserei-Verlag GmbH Düsseldorf
Die Datei ist ausschließlich zur persönlichen Nutzung bestimmt, das Einstellen ins Internet und jegliche andere Art der Verbreitung, insbesondere eine Nutzung zu Werbezwecken, ist nicht gestattet.


Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie, Redaktion kug.bdguss.de 2014 ®