Fachartikel

EUROGUSS 2010 - Internationale Messe der Druckguss-Fachwelt mit Al- und Zn-Druckgusswettbewerb

Vom 19. bis 21. Januar 2010 drehte sich im Messezentrum Nürnberg wieder alles um den Druckguss – eine Technologie zur Herstellung von metallischen Bauteilen, die sich in vielen Alltagsprodukten wiederfinden. Mit einem Ausstelleranteil von über     40 % aus dem Ausland, war die EUROGUSS wieder die größte Veranstaltung, die die komplette Druckguss-Wertschöpfungskette abbildet. Das Fachangebot reichte von Materialien über Öfen, Gießmaschinen, Formen über die Gussfertigung bis zur Nachbehandlung und Qualitätskontrolle. Zudem stellten sich Druckgießereien mit ihrem Produkt- und Dienstleistungsangebot vor. Die deutsche Druckguss-Industrie beschäftigte im letzten Jahr rund 17 000 Mitarbeiter in 290 Betrieben. Im Jahr 2008 lag der Gesamtumsatz bei 2,5 Milliarden Euro. Der wichtigste Anwendungsmarkt für Druckgusserzeugnisse ist die Fahrzeugindustrie, gefolgt vom Maschinenbau und der Elektrotechnik.

Obwohl die stark von der Automobilindustrie abhängige Druckgussbranche seit Sommer 2008 mit Umsatzeinbrüchen von bis zu 40 % kämpfen musste, wurde die EUROGUSS 2010 von den Ausstellern als das ideale Marketinginstrument angesehen, um sich ein Bild vom Markt zu machen, sich innerhalb der Branche auszutauschen, zu vernetzen und gemeinsam nach Wegen aus der Krise zu suchen. Entsprechend groß war die Resonanz, die mit ihren 363 Ausstellern aus 33 Ländern nur hinter der Messe im Boomjahr 2008 zurückstehen musste. 7141 Fachbesucher, davon jeder Vierte aus dem Ausland, kamen zur Euroguss, die vom 19. bis 21. Januar 2010 in Nürnberg stattfand. Trotz Wirtschaftskrise konnten damit die Besucherzahl und die Internationalität des Fachpublikums im Vergleich zum Boomjahr 2008 noch einmal gesteigert werden. Dies zeigt die enorme Bedeutung und Wertschätzung, die die EUROGUSS innerhalb der Druckgussbranche genießt. 

Parallel zur Messe fand erstmals der 10. Internationale Deutsche Druckgusstag statt, dessen Vortragsprogramm sich mit Neuheiten aus Forschung und Technologie befasste. Schwerpunktthemen waren „Werkzeuge und Maschinentechnik“, „Aluminium- und Magnesium-Druckguss“ sowie „Zink-Druckguss“. Den Internationalen Deutschen Druckgusstag veranstaltete wieder der Verband Deutscher Druckgießereien (VDD) in Kooperation mit dem Verein Deutscher Gießereifachleute (VDG).

Am Vorabend der Messe wurden traditionell die Gewinner des Aluminium- und Zink-Druckguss-Wettbewerbs ausgezeichnet. Druckgussteile mit einer hohen Präzision in der Herstellung, bester druckgießgerechter Konstruktion und hoher Gussqualität wurden vom Verband der Aluminiumrecycling-Industrie (VAR) und der Organisation of European Aluminium Refiners and Remelters (OEA) während der EUROGUSS mit dem Internationalen Aluminium-Druckguss-Preis ausgezeichnet. Die diesjährigen Preisträger finden Sie als PDF-Download hier:

Aluminium-Druckguss-Wettbewerb 2010


Die Initiative Zink und der Verband Deutscher Druckgießereien (VDD) zeichneten in ihrem Wettbewerb herausragende Zink-Druckguss-Bauteile aus. In der Kategorie 1 wurden Gussteile ausgezeichnet, die außergewöhnliche, konstruktive und gießtechnische Lösungen für ihre Fertigung erforderten, und in der Kategorie 2 Innovationen und Umstellungen auf Zinkdruckguss.  Die diesjährigen Preisträger finden Sie als PDF-Download hier:

Zink-Druckguss-Wettbewerb 2010

Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie, Redaktion kug.bdguss.de 2010 ®



www.euroguss.de