Fachartikel

Innovativer Leichtbau von Zylinderkurbelgehäusen aus Gusseisen
von Helfried Sorger und Wolfgang Schöffmann, Graz, Österreich, Wilfried Wolf und Wilhelm Steinberg, Stadtallendorf

Im Zuge der CO2- und Kraftstoffverbrauchsminimierung wird die Gewichtsreduktion von Komponenten einen wesentlichen Beitrag leisten müssen. Besonderes Augenmerk gilt dabei dem Zylinderkurbelgehäuse (ZKG) als schwerstem Einzelbauteil des Motors.

Messbare Präzision, Kontrolle eines Kurbelgehäuses.
Bild: Messbare Präzision, Kontrolle eines Kurbelgehäuses. Foto: Fritz Winter

Die Fritz Winter Eisengießerei GmbH & Co. KG, Stadtallendorf, als Systemlieferant und Entwicklungspartner für Eisengusswerkstoffe hat gemeinsam mit der AVL List GmbH, Graz, Österreich, als Motorenentwickler im Zuge eines gemeinsamen Forschungsprogramms das Leichtbaupotenzial von Eisengusswerkstoffen für Zylinderkurbelgehäuse dargestellt. Dabei wurde bei einem aufgeladenen Ottomotor das ZKG aus Aluminium durch ein neuentwickeltes Gusseisenbauteil in Leichtbauweise ersetzt.

Dr. Helfried Sorger und Dr. Wolfgang Schöffmann, AVL List GmbH, Graz, Österreich, Wilfried Wolf und Dipl.-Ing. (BA) Wilhelm Steinberg, Fritz Winter Eisengießerei GmbH & Co. KG, Stadtallendorf


Download des Gesamtbeitrages

pdf-Datei aus "GIESSEREI" Heft 10/2015 Seiten 52-56
© Giesserei-Verlag GmbH Düsseldorf
Die Datei ist ausschließlich zur persönlichen Nutzung bestimmt, das Einstellen ins Internet und jegliche andere Art der Verbreitung, insbesondere eine Nutzung zu Werbezwecken, ist nicht gestattet.


Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie, Redaktion kug.bdguss.de 2015 ®