Fachartikel

Mut zur Forschung
von Robert Piterek, Düsseldorf

Die Havelländische Zink-Druckguss GmbH & Co. KG im brandenburgischen Premnitz stellt sich mit innovativer Forschung, Automatisierung und Digitalisierung neu für die Zukunft auf.

Künftig will das Unternehmen auch mit Zink als Leichtbauwerkstoff, mit dem eigenentwickelten innovativen Werkstoff Zincopor, einem porösen Zinkschaum mit glatter Oberfläche, punkten. Mehrere Preise für Gussteilsubstitutionen haben die Havelländer Gießer schon bekommen. Innovativ ist auch das Entgratungsverfahren. Beim kryogenen Entgraten werden die Bauteile mit Stickstoff unter -40 °C abgekühlt und versprödet und dann mit Granulat gestrahlt, ohne die Bauteile zu beschädigen.

Robert Piterek, BDG-Redakteur, Düsseldorf



Download des Gesamtbeitrages

pdf-Datei aus "GIESSEREI" Heft 8/2016 Seiten 54-56
© Giesserei-Verlag GmbH Düsseldorf
Die Datei ist ausschließlich zur persönlichen Nutzung bestimmt, das Einstellen ins Internet und jegliche andere Art der Verbreitung, insbesondere eine Nutzung zu Werbezwecken, ist nicht gestattet.

 

Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie, Redaktion kug.bdguss.de 2016 ®