Fachartikel

Umbau einer Temperofensteuerung zur Erzeugung von ferritischem und ölvergütetem schwarzen Temperguss – praktische Erfahrungen in der Prozesssicherheit
von Meinolf Köllner, Solingen

Die VS Guss AG, Solingen, ist spezialisiert auf die Herstellung von dünnwandigen Gussteilen im Gewichtsbereich von 5 bis 1500 g mit hoher Maßgenauigkeit. Arbeitstäglich werden über 400 000 Gussteile aus Temperguss und Gusseisen mit Lamellengraphit auf Disamatic-Formanlagen hergestellt. Besonders feinkörnige Sande ergeben saubere Gussoberflächen in Außen- und über Kern hergestellten Innenkonturen. Eine besondere Justierung der Modelleinrichtung auf der Disamatic-Formanlage ermöglicht einen Gussversatz von <0,05 mm. Formgebundene Toleranzen von ±0,2 mm bei kleinen Gussteilen und die bei VS GUSS erreichte Oberflächengüte können eine kostengünstige Alternative zum Feinguss sein.

Schaltmitnehmer für den Getriebebau aus ölvergütetem schwarzen Temperguss
Bild: Schaltmitnehmer für den Getriebebau aus ölvergütetem schwarzen Temperguss (Sorte: EN-GJMB-550-4), Rohgussgewicht 84 g (Foto: VS Guss)

Die Prozesssicherheit bei der Gussherstellung ist von wesentlicher Bedeutung für die Anlagenverfügbarkeit, für die Herstellung qualitativ einwandfreier Gussteile, für die Produktivität und entscheidend für eine kostengünstige Produktion. Der im Aufsatz beschriebene Umbau einer älteren Schützsteuerung zu einer modernen SPS-Steuerung (spei-cherprogrammierbare Steuerung) am Beispiel eines Temperofens zeigt, dass der Prozess der Wärmebehandlung im Zeit-Temperatur-Ablauf, in der Anlagenbedienung, in der Qualität der Gussteile durch geringere Härtestreuung und im Energieeinsatz wesentlich beeinflusst werden kann.

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Meinolf Köllner, VS Guss AG, Solingen


Download des Gesamtbeitrages


Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie, Redaktion kug.bdguss.de 2012 ®