News

KUKA-Roboter mit einem Schwungrad im Greifer. Die Gussteile durchlaufen mehrere Stationen, bis sie einbaufertig sind. Dabei werden sie induktiv bearbeitet, gewuchtet, gewaschen und gekennzeichnet.
21.06.

M. Busch: Einbaufertige Schwungräder aus Bestwig

Sie ist der Beweis für hohe Produktivität und Wertschöpfung, zugleich aber auch ein Bekenntnis für den Standort Deutschland: Die neue Schwungradbearbeitungsanlage von M. Busch, die am 22. März 2019 in Bestwig eingeweiht wurde. 4 Mio. Euro sind in die verkettete, vollautomatische Bearbeitungslinie investiert worden, die einbaufertige Schwungräder für Nutzfahrzeuge produziert.
21.05.

GMTN: Quantität trifft Qualität

In wenigen Wochen kommt die Gießereibranche zur Leitmesse in Düsseldorf zusammen: Dabei will das Messequartett GIFA, Metec, Thermprocess und Newcast seinen Status als Weltleitmesse unterstreichen. Die Vorzeichen dafür sind günstig.
20.05.

MAGMA / GTP Schäfer: Zusammenarbeit bringt Gießer bei der Digitalisierung weiter voran

Die GTP Schäfer GmbH, Europas führender Produzent exothermer und isolierender Speisereinsätze sowie die MAGMA Gießereitechnologie GmbH Aachen, weltweit führender Anbieter von Software für die Simulation und Optimierung von Gießprozessen, werden künftig noch enger zusammenarbeiten. Konkret geht es um die Bereitstellung von Speiser-Stoffdaten in MAGMASOFT®.
In den Pausen des Druckgusstages blieb Zeit für Fachgespräche vor den ausgestellten Exponaten.
17.05.

Druckgusstag Schorndorf: Wandel in der Automobilbranche betrifft auch Druckgießer

Die Branche, so der Tenor auf dem 19. Druckgusstag des Verbandes deutscher Druckgießereien e.V. (VDD) im schwäbischen Schorndorf, steht vor verstärkten Herausforderungen. Insbesondere die unklare Zukunft der bisher verbrennergetriebenen Individualmobilität könnte viele Druckgießer betreffen, da Elektrofahrzeuge weniger Teile benötigen. Ins weitere Jahr geht der VDD mit einem neuen Vorsitzenden.
In der Sinteranlage von DK Recycling werden die eisenhaltigen Reststoffe zusammen mit dem Brennstoff auf ein Endlosband aufgegeben.
15.05.

DK Recycling und Roheisen GmbH: Förderung des BMWi

Die Duisburger DK Recycling und Roheisen GmbH hat ihre Sinteranlage umgerüstet und nutzt heute das anfallende Gichtgas für ihre Brenner – das spart Erdgas und schont die Umwelt. Unterstützt wurde das Unternehmen dabei durch die Finanzierungsberatung der Effizienz-Agentur NRW.
An zwei Tagen stellten Forscher und Praktiker ihre Themen zum Gusseisen vor. Frage jeweils: Wie lässt sich der Werkstoff optimal nutzen?
13.05.

45. Aachener Gießerei-Kolloquium: Altes Eisen neu entdeckt

Das Motto des 45. Aachener Gießerei-Kolloquiums hieß „Gusseisen – Hochleistungswerkstoff auf neuen Wegen“. Tatsächlich schaffte es die Tagung, Erkenntnisse aus Forschung und Praxis zu vereinen.
Eine Simulation soll die Realität möglichst genau abbilden, aber nicht zu viel Aufwand erfordern.
10.05.

Neuer BDG-Fachartikel: Simulation eines Druckguss-Strukturteils

Die Gießsimulation ist heutzutage aus dem schnelllebigen Entwicklungsprozess nicht mehr wegzudenken. Dabei stehen die Optimierung von Bauteilen sowie die Verbesserung der technologischen Prozesse im Vordergrund.
Preisverleihung 2018 in Dresden
08.05.

Gießerei Lößnitz GmbH: Nominierung zum „Großen Preis des Mittelstandes“ 2019

Der bedeutendste deutsche Wirtschaftswettbewerb, der 2019 bereits zum 25. Mal ausgeschrieben wird, ist auf der Zielgeraden. In den 16 Bundesländern wurden insgesamt 5.399 kleine und mittelständische Unternehmen nominiert. Nur jedes tausendste Unternehmen Deutschlands erreicht die Nominierungsliste. Die Gießerei Lößnitz GmbH gehört dazu.
Schmelze Marsch in der Gießerei Stolle in Bonn-Beuel. Für die Fertigung von mehreren tonnenschweren Gussteilen werden an einem Tag 98 Tonnen Graugussschmelze vergossen.
06.05.

Stolle: Die Gießerei als Projektpartner

Die Bonner Gießerei Stolle ist erfolgreich im Sondermaschinenbau tätig – das Angebotsspektrum umfasst nicht nur das Gießen und die Bearbeitung, sondern die komplette Projektierung.
Fertigungsstrecke im Mercedes-Benz-Werk in Mannheim.
02.05.

Mercedes-Benz: Zukunftspaket vereinbart

Unternehmen und Betriebsrat haben sich auf ein gemeinsames Zukunftspaket für das Mercedes-Benz Werk Mannheim verständigt. Die Daimler AG investiert in den nächsten Jahren am Lkw- Standort in den Ausbau der Produktion sowie in die technologische Weiterentwicklung im Bereich der emissionsfreien Mobilität einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag für die Kapazitätserweiterung bestehender Produktionsgewerke (Gießerei und Motorenfertigung) sowie für neue Produkte.
Das Leichtmetallkompetenzzentrum im österreichischen Ranshofen betreibt zu Testzwecken eine Kaltkammerdruckgießmaschine.
29.04.

AIT: Kaltkammer-Druckgießmaschine - Hochautomatisierter Druckgießprozess im Video

Hochautomatisierter Druckgießprozess im video AIT, das ist die Kurzform für Austrian Institute of Technology. Der AIT-Experte Simon Frank hielt am 25. Februar 2019 auf der jährlichen Plenarsitzung des Fachausschusses Druckguss des Bundesverbandes der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG) einen vielbeachteten Fachvortrag zum Thema Druckguss am LKR Leichtmetallkompetenzzentrum im österreichischen Ranshofen.
Die Möglichkeiten der additiven Fertigung wachsen stetig und stellen auch BLANK im Hinblick auf das Feingussverfahren vor immer neue Herausforderungen.
25.04.

Feinguss Blank: Additive Fertigung und neue Ansätze zur Nutzung im Feinguss

Wer hätte vor 20 Jahren gedacht, dass man Bauteile einmal drucken kann? Die Möglichkeiten der additiven Fertigung wachsen stetig und stellen auch BLANK im Hinblick auf das Feingussverfahren vor immer neue Herausforderungen.
23.04.

MFL: Investition in umweltfreundliche Energieversorgung

Mit einer Investition von rund einer halben Million Euro hat die MFL die interne Energieversorgung umgestellt. Schon nach dem ersten Winter wird Energie im Ausmaß von 100 Einfamilien-Häusern eingespart.
Der am Fraunhofer IWS entwickelte remoweld FLEX Schweißkopf ermöglicht mit seiner hochdynamischen Laser-Oszillation eine homogene, drastisch porenreduzierte Schweißnahtausbildung.
18.04.

IWS: Möglichkeiten und Perspektiven für das Verbindungsschweißen von Druckgussbauteilen

Druckgussbauteile gelten bisher als schwer bis nicht schweißbar. Dies liegt insbesondere an den eingeschlossenen Gasen, die während des Schweißprozesses zu großen Poren und Auswürfen führen können. Die erzielbare Nahtfestigkeit wird dadurch stark herabgesetzt. Neue schweißtechnische Verfahrensvarianten können diesem Umstand entgegenwirken und die erzielbaren Verbindungsfestigkeiten deutlich steigern. Bei diesen Technologien handelt es sich einerseits um das Laserstrahlschweißen (LBW) und andererseits um das Rührreibschweißen (FSW).
Elektromotorgehäuse der VW Golfklasse, E-Traction
16.04.

Magma: MAGMASOFT® als Management-Tool

Gießprozess-Simulation bietet heute einen virtuellen Versuchsraum zum Experimentieren mit nahezu uneingeschränkten Freiheitsgraden und ohne signifikante wirtschaftliche oder produktive Risiken. Im Rahmen der Entwicklung des Elektromotorgehäuses „E-Traction“ für die Golf-Klasse setzte die Volkswagen AG auf eine systematische Anwendung von MAGMASOFT® zur Auslegung und frühzeitigen Absicherung eines möglichst robusten Produktes und Fertigungsprozesses.
Abguss einer Glocke in der Glockengießerei Rincker in Sinn. Rincker ist eine von fünf Glockengießereien in Deutschland. Die Anwesenheit von Geistlichen, die die Glocken segnen, gehört traditionell zum Glockenabguss dazu.
15.04.

Rincker: Historische und aktuelle Aspekte des Glockengusses

Glocken sind gegossene Musikinstrumente. Seit Jahrhunderten bereits werden sie im „traditionellen Lehmformverfahren“ hergestellt, einem Verfahren, das es für die gute Glocke zu schützen gilt. Um wieder international wettbewerbsfähig zu werden, wird zugleich weiter geforscht und experimentiert, bis ein Ersatz für das teure Verfahren gefunden ist. Hanns Martin Rincker, Geschäftsführender Gesellschafter der Glocken- und Kunstgießerei Rincker in Sinn/Hessen, über historische und aktuelle Aspekte des Glockengießens.
12.04.

Matthies Druckguss: Wo der Kunde an erster Stelle steht

Vom Tüftler im eigenen Fahrradkeller bis zum erfolgreichen Unternehmer – so liest sich der Schöpfungsmythos von Matthies Druckguss und seinem schillernden Gründer Willy Matthies im Rückblick. Doch tatsächlich gründet sich der Erfolg der Druckgießerei auch auf den klassischen Tugenden des vielgepriesenen deutschen Mittelstands – zu denen sich auch Marco Matthies, Enkel des Gründers und neuer Geschäftsführer des Rendsburger Unternehmens bekennt.
Am 5. April 2019 fiel mit dem Spatenstich der offizielle Startschuss für den Bau der neuen Produktionslogistik.
11.04.

STIHL Magnesium-Druckguss: Neue Produktionslogistik in Weinsheim

STIHL Magnesium-Druckguss erweitert das Werk im rheinland-pfälzischen Weinsheim um eine neue Produktionslogistik. Am 5. April 2019 fiel mit dem Spatenstich der offizielle Startschuss für den Neubau. Mit einer Investitionssumme von 18 Millionen Euro ist das die höchste Einzelinvestition des Unternehmens in den Standort. STIHL Magnesium-Druckguss erweitert das Werk im rheinland-pfälzischen Weinsheim um eine neue Produktionslogistik. Am 5. April 2019 fiel mit dem Spatenstich der offizielle Startschuss für den Neubau. Mit einer Investitionssumme von 18 Millionen Euro ist das die höchste Einzelinvestition des Unternehmens in den Standort.
Ein Tagungs-Höhepunkt: Der Vortrag von Jean-Marc Ségaud (BMW) zum Zylinderkopf des neuen M4
08.04.

Tagung: "Gießtechnik im Motorenbau" in Magdeburg

Zwei Tage „Gießtechnik im Motorenbau“ zeigten: Die unumschränkte Herrschaft des ölbefeuerten Hubkolbenmotors geht zu Ende. Elektro kommt auf jeden Fall, aber Verbrenner werden noch viele Jahre lang bleiben. Was dies für die Branche bedeutet? Die Gießer können ihre (automobile) Zukunft weniger gut planen, gleichzeitig sehen sie sich mit steigenden Anforderungen seitens der OEMs konfrontiert.
Unter dem Motto ‚Let’s drive the future‘ lud Rolls-Royce Power Systems 300 Lieferanten aus der ganzen Welt zum Supplier Symposium 2019 nach Friedrichshafen ein, wo auch Gienanth eine goldene Trophäe erhielt. Im Bild: Andreas Schell, der Vorstandsvorsitzende von Rolls-Royce Power Systems.
05.04.

Gienanth-Gruppe: Fronberg Guss erhält Best Supplier Award

Die Eisengießereigruppe mit ihren Standorten in Eisenbergund Schwandorf ist stolzer Gewinner der Gold-Auszeichnung des SupplierAwards von MTU & Rolls Royce Power Systems AG. Der Gienanth-Standort Fronberg Guss erhielt die Auszeichnungals bester Zulieferer 2018 in der Kategorie „Teilbearbeitete Komponenten– Rohteile Weltweit“
Mit der Inbetriebnahme der neuen CNC-Drehmaschine 6A wurde bei Gontermann-Peipers die Kapazität im Bereich Fertigdrehen deutlich erhöht.
04.04.

Gontermann-Peipers: Weitere Modernisierung - Neue CNC-Drehmaschine

Nach der Inbetriebnahme des neuen CNC-Bohrwerkes im Jahre 2016 und der Installation von zwei neuen Kranen mit einer Kapazität von 80 t, wurde jetzt mit der CNC-Drehmaschine 6A ein weiterer Meilenstein bei der mechanischen Bearbeitung bei der Gontermann-Peipers GmbH erreicht.
Produktion in der DIHAG-Gießerei Euro Metall KFT im ungarischen Budapest. Die Gießerei fertigt Bremsenteile für den europäischen Markt.
03.04.

DIHAG-Gruppe: Restrukturierung ist abgeschlossen

Die Restrukturierung und strategische Neuausrichtung der DIHAG-Gruppe, einer der größten europäischen unabhängigen Gießereigruppen, ist erfolgreich abgeschlossen. Der in Privatbesitz befindliche Unternehmensverbund mit der Dachgesellschaft DIHAG Holding GmbH, Essen, verfügt nun wieder über eine langfristige solide Finanzierung, verbesserte Kostenstrukturen und ein fokussiertes Portfolio an Gruppengesellschaften, hieß es seitens des Unternehmens.
Die optische Messtechnik verbessert die Fehlersuche, spart damit Zeit und Geld und erhöht die Qualität der Bauteile.
01.04.

Gießerei Funke: Prozessüberwachung vom Modellbau bis zur Serienfertigung von Sandgussteilen

Handwerkliche Fähigkeiten und langjährige Erfahrungen prägen die Metallgießerei Wilhelm Funke GmbH & Co. KG in Alfeld. Das vor mehr als 50 Jahren gegründete Unternehmen richtet sich flexibel auf den sich wandelnden Markt aus.
Komplizierte Formen von Kanälen und Hinterschneidgeometrien sind mit dem neuen Verfahren einfacher herzustellen.
25.03.

Neuer BDG-Fachartikel: Maximale Gestaltungsfreiheit

Mit einem neu entwickelten Gießverfahren geht die KS HUAYU AluTech GmbH an den Markt. Für die Produktion im neuen chinesischen Werk in Guangde wurde ein Verfahren erarbeitet, das sich besonders für sehr komplexe Motorblockkonstruktionen und Elektromotorengehäuse eignet.