News

Live-Demonstration im Versuchsfeld
12.12.

IFW: Neugegründetes Zentrum für den Werkzeugbau

Aktuelle Trends wie additive Fertigungstechnologien, Digitalisierung und Energieeffizienz sind Themen, die große Herausforderungen an klein- und mittelständische Werkzeug- und Formenbauer stellen. Das gilt insbesondere im Hinblick auf einen vorherrschenden hohen Kostendruck sowie begrenzte finanzielle und personelle Ressourcen zur Umsetzung neuartiger Technologien in den Unternehmen.
Hoch verschleißbeständige Riffelsegmente aus G-X 300 CrMo 15 3 für die Verarbeitung von Lebensmitteln.
10.12.

Wolfensberger: Guter Verschleißguss ist Kopfsache

Verschleiß und dadurch bedingte Ausfälle sind nicht nur ärgerlich, sondern in vielen industriellen Anwendungsbereichen auch ein erheblicher Kostenfaktor. Dies gilt ganz besonders dort, wo Güter zerkleinert, gemahlen, gefördert oder gepumpt werden müssen. Verschleißbedingte Bauteilabnutzung und die dadurch verursachten Kosten können nicht verhindert, aber durch Wahl geeigneter Werkstoffe in teils erheblichem Umfang verringert werden.
Der neue Sitz des GDA auf der Fritz-Vomfelde-Straße 30 in Düsseldorf
06.12.

GDA: Neue AL - Aluminium-Literaturschau erschienen!

Die AL - Aluminium-Literaturschau ist eine digitale Veröffentlichung des GDA Gesamtverband der Aluminiumindustrie e.V. Sie stellt die Neuzugänge der Fachliteratur-Datenbank des GDA zum Werkstoff Aluminium vor. Die in der AL in Kurzform vorgestellten Fachartikel können beim GDA kostenpflichtig im Volltext in Papierform bestellt werden.
von links: Walter Holderried, Landratsamt Biberach, Ralf Scheffler, Andreas Linzmeier, beide Linzmeier Bauelemente GmbH, Thomas Wiedmann, FEINGUSS BLANK GmbH, Dr. Heiko Schmid, Walter Göppel Energieagentur Ravensburg GmbH, Werner Blank, FEINGUSS BLANK GmbH.
05.12.

FEINGUSS BLANK: Energiewirtschaftsforum

Die Energiezukunft nachhaltig und zukunftsfähig gestalten, das ist nicht nur die Aufgabe der Politik, sondern eines jeden einzelnen, auch der Unternehmen. Damit dies zielorientiert und erfolgreich funktioniert, haben der Landkreis Biberach und die Energieagentur Biberach Vertreter von Unternehmen sowie der Kommunalpolitik zum Energiewirtschaftsforum des Landkreises zu FEINGUSS BLANK nach Riedlingen eingeladen.
Matthias Pampus-Meder, Geschäftsführer Vertrieb und Technik, Eisenwerk Brühl, im Gespräch mit der GIESSEREI. (Foto: Ulrich Zillmann)
03.12.

EB Brühl: Interview mit Matthias Pampus-Meder, Geschäftsführer Vertrieb und Technik

„Wir bleiben beim Eisenguss. Als Eisengießer haben wir alle Freiheitsgrade offen.“
30.11.

VDI: ZRE bietet neuen Ressourcencheck für Fertigungsverfahren an

Eine Umstellung auf das endabmessungsnahe Ur- und Umformen kann dazu beitragen, das Bearbeitungsvolumen im Fertigungsprozess deutlich zu senken und dadurch Ressourcen einzusparen. Das VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) bietet einen neuen Ressourcencheck an, der kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dazu anregen soll, die Effizienz ihrer Fertigungsprozesse zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.
Basierend auf 3-D-Druck-Kunststoffmodellen aus PMMA sind kurzfristig gegossene Prototypen aus Aluminium und Magnesium realisierbar.
26.11.

Formkon: Gipsguss 2.0 – die Automobilindustrie profitiert von schnellerer Prototypenfertigung

Das im dänischen Skive ansässige Unternehmen Formkon hat sich auf den Guss und die Fertigbearbeitung von Prototypen aus Aluminium und Magnesium spezialisiert. Nach einer Investition von über 1 Mio. Euro bietet das Unternehmen nun Gipsguss 2.0 an und konnte bereits die deutsche Automobilindustrie als Kunden gewinnen.
Die Preisträger des Innovationspreises 2018: Tim Mittler (links), Thomas Greß (rechts)
21.11.

Deutsches Kupferinstitut: Innovationspreis 2018 für Münchener Gießer

Für ihre herausragende Arbeit zum Thema Verbundstranggießen zeichnete das Deutsche Kupferinstitut die beiden Garchinger TUM-Doktoranden Tim Mittler und Thomas Greß aus. Eine unabhängige Jury aus Industrie und Forschung prämiert mit dem mit 2.500 Euro dotierten Innovationspreis jährlich eine Arbeit über neue Anwendungen von Kupfer und Kupferlegierungen.
Vertreter von Krämer + Grebe und Daimler, darunter K+G-Geschäftsführerin Katrin Grebe (l.), mit dem neuen Werkzeug für die gießtechnische Fertigung von Zylinderköpfen.
16.11.

Krämer + Grebe: Neues Werkzeugkonzept für Daimler

Es gibt immer ein erstes Mal, so auch kürzlich in der Geschichte der Gießerei Mannheim des langjährigen Kunden Daimler AG. Um höchste Qualitätskriterien zu erfüllen und gleichzeitig hocheffizient zu fertigen, wurde für die neue Zylinderkopfkernfertigung der 10,7L bis 15,6L Heavy-Duty-Engine- Plattform (HDEP) Motorengeneration erstmalig in Zusammenarbeit mit einem Entwicklungspartner ein Werkzeugkonzept von Grund auf neu entwickelt.
Durch die zwischengeschalteten Zerkleinerungsanlagen konnte das Volumen der Druckgussteile um bis zu 50 bis 60 % reduziert werden. Dadurch müssen die Container weitaus seltener entleert werden, was sich in einem deutlich niedrigeren Zeit- und Personalbedarf niederschlägt.
12.11.

BMW Werk Landshut: Grobzerkleinerer für Druckgussausschuss

In der Leichtmetallgießerei des BMW Group Werks Landshut werden alle anfallenden Ausschussprodukte wie Stanzabfälle und Angusssysteme recycelt und anschließend erneut eingeschmolzen. Bei der Erneuerung der Gießzellen in der Gießereihalle wurden die Arbeitsprozesse optimiert und effizientere Abläufe eingerichtet.
Der notarielle Kaufvertrag wurde am 27.07.2018 unterzeichnet, die Übernahme wurde mit 01.09.2018 wirksam.
07.11.

GIENANTH GROUP: Übernahme von SLR Austria

Eine neue Ära in der Geschichte von GIENANTH beginnt. Die Traditions-Gießerei aus der Pfalz stellt sich mit dem Zukauf von drei Firmen an verschiedenen Standorten in Europa neu auf und setzt damit Zeichen für den internationalen Wettbewerb.
05.11.

VDD / BDG: 19. Druckgusstag 2019

Am 26. Februar 2019 veranstaltet der Verband Deutscher Druckgießereien (VDD) und der Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG) in Schorndorf den 19. Druckgusstag. Die Tagung bietet den Druckgießereien, der Zulieferindustrie, Hochschulen und Instituten wie auch den Druckgussanwendern eine attraktive Plattform, neue Technologien, Prozess- und Werkstoffentwicklungen sowie neue Anwendungsbereiche vorzustellen und mit der Fachwelt zu diskutieren.
Bosch bietet die elektrifizierte Achse für neue Anhänger und zum Nachrüsten bestehender Trailer an.
05.11.

Bosch: Elektrifizierte Lkw-Achse gewinnt beim Bremsen Energie zurück

Der Technologiekonzern Bosch setzt Lkw-Sattelanhänger unter Strom und macht dadurch Elektromobilität auch für heutige Sattelzüge möglich. Auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vom 20.-27. September zeigte Bosch eine elektrifizierte Achse, die sich in Lkw-Anhänger einfügen lässt.
Die Handtmann Leichtmetallgießerei Annaberg GmbH im Sehmatal hat einen Großauftrag im Bereich Elektromobilität erhalten, der 30 neue Arbeitsplätze entstehen lässt.
31.10.

Handtmann: Ab 2020 Fertigung von Batteriequerträgern in Annaberg-Buchholz

Die Unternehmensgruppe Handtmann plant eine neue Halle an ihrem Standort in der Sehmatalstraße in Annaberg-Buchholz. Dort sollen künftig Batteriequerträger für Elektroautos gefertigt werden. Bereits seit 1992 gehört der Betrieb zur Handtmann Unternehmensgruppe mit Sitz im oberschwäbischen Biberach an der Riß.
30.10.

CALL FOR PAPERS: GIFA- und NEWCAST-Forum

Der Bundesverband der Deutschen Gießerei- Industrie e. V. (BDG) und der Verein Deutscher Giessereifachleute e. V. (VDG) organisieren erneut gemeinsam im Rahmen der GIFA/NEWCAST 2019 interessante Foren für die Gießereibranche.
Mittels der Hybridgusstechnologie gefertigtes Haltelement für den Flugzeugbau
25.10.

Fraunhofer IFAM: Ohne Kontaktkorrosion - Hybride Bauteile aus CFK und Aluminium im Druckguss gefügt

Für zukunftsweisende Leichtbaukonzepte sind Verbindungen aus Leichtmetallen und Faserverbundwerkstoffen ideale Werkstoffkombinationen. Da beide Werkstoffe unterschiedliche elektrochemische Potenziale aufweisen, besteht im Hybridverbund die Gefahr einer Kontaktkorrosion. Im Rahmen eines DFG-Forschungsprojektes wurde am Fraunhofer IFAM, in Kooperation mit dem Faserinstitut Bremen e.V., eine neue serientaugliche Fügetechnologie für die Kombination von Aluminiumguss und CFK entwickelt.
Komponenten für die Elektrifizierung im Antriebsstrang
24.10.

VOIT Automotive: Mit Prozess-Know-how und neuen Fertigungstechnologien zu wirtschaftlicher Elektromobilität

Niemand kann sicher vorhersagen, wann der Tipping Point erreicht ist und rein elektrische angetriebene Fahrzeuge eine signifikante Marktdurchdringung erreicht haben werden. Außerhalb der Fachwelt ist auch weitgehend unbekannt, mit welchen Antriebsmodulen E-Mobilität bereits heute wirtschaftlich dargestellt werden kann. Eine nicht zu vernachlässigende Rolle spielt z. B. die elektrische Achse, die neben der Batterie eine Schlüsselkomponente im E-Auto darstellt. Sie zeitnah und schell auf den Markt zu bringen, ist ein Ziel, das derzeit die großen 1st tier Supplier und ihre Zulieferer wie VOIT antreibt.
18.10.

ALUMINIUM 2018: Weiterhin auf Wachstumskurs

.„Trotzdem“, es war das Wort, das in fast keinem Gespräch auf der diesjährigen ALUMINIUM fehlte. Denn die aktuellen handelspolitischen Auseinandersetzungen wie US-Strafzölle, Sanktionen gegen Russland und vereinzelte Engpässe in der Rohstoffversorgung änderten nichts daran, dass die globale Produktion und Nachfrage weltweit weiterhin wächst. Das unterstrich die ALUMINIUM 2018, die größer und internationaler war als jemals zuvor.
Er ist vier Meter hoch und hat eine komplexe, verschlungene Geometrie, die für Aufsehen sorgt: der Schlingenball, eine Kunst-Skulptur, die seit Juni 2018 einen Kreisverkehr in Friedberg ziert.
16.10.

voxeljet: Einzigartiges Schlingenball-Kunstwerk mithilfe des weltgrößten 3D-Drucksystems für Sandformen

Er ist vier Meter hoch und weist eine komplexe Geometrie auf, die für Aufsehen sorgt: Der Schlingenball ist ein einzigartiges Kunstwerk, das seit Juni 2018 einen Kreisverkehr in Friedberg (Bayern) ziert. Das Unternehmen voxeljet, Hersteller und Betreiber von industriellen 3D-Drucksystemen, hat die Gussformen für das Aluminium-Kunstobjekt mit seiner VX4000 hergestellt.
Die Teilnehmer der FVG-Transfertagung diskutierten sowohl aktuelle Forschungs- und Entwicklungsergebnisse zu GJS-Si-Werkstoffen als auch bestehende Fördermöglichkeiten.
28.09.

FVG: Transfertagung „Leichtbau mit GJS-Si-Werkstoffen“

Thematischer Schwerpunkt der ersten Transfertagung der Forschungsvereinigung Gießereitechnik e.V. (FVG) waren die mischkristallverfestigten Gusseisenwerkstoffe mit Kugelgrafit (GJS), die seit etwa 2000 auf dem Markt verfügbar sind. Organisiert wurde sie von der FVG gemeinschaftlich mit dem BDG-Fachausschuss „Konstruieren in Guss“. Viele der mehr als 50 Teilnehmer aus Gießereien und Forschungseinrichtungen kannten sich bereits, denn sie haben in den laufenden und vorhergehenden Forschungsvorhaben der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) zu diesem Thema zusammengearbeitet.