News

GTK Uni Kassel

Lehrstuhl für Gießereitechnik

Die Industrie in Deutschland, allen voran die Automobilindustrie, sieht sich derzeit vielfältigen Herausforderungen gegenübergestellt. Besonders die Themen Energiewende und intelligente Produktion beeinflussen die Fertigungstechnologien und Produktportfolios der hiesigen Unternehmen. Seit der Gründung des Lehrstuhls für Gießereitechnik (GTK) an der Universität Kassel im Oktober 2012 unterstützt das Team um Lehrstuhlinhaber Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Fehlbier mit inzwischen 16 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen die Industrie mit entsprechenden Forschungsergebnissen bei der Bewältigung dieser Aufgaben. Durch die Erweiterung des Technikums Metakushalle werden dazu die Kapazitäten in Zukunft deutlich ansteigen.

Während des April-Meetings 2019 des „GTK-Industrieförderkreises Gießereitechnik – Innovativer Gussleichtbau“ konnte Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Fehlbier den Teilnehmern aus mittlerweile mehr als 25 Mitgliedsunternehmen eine erfreuliche Nachricht überbringen: Zukünftig wird die Metakushalle, so die umgangssprachliche Bezeichnung des Gebäudes, in dem das Gießtechnikum untergebracht ist, allein vom Lehrstuhl für Gießereitechnik betrieben. Damit erhöht sich die Versuchsfläche von etwa 600 m² auf knapp 1100 m², die Laborfläche von ursprünglich 40 m² auf 115 m² und die Büroflächen von 70 m² auf 120 m². Die neu hinzugewonnenen Flächen sollen dazu dienen, sowohl die Forschungsaktivitäten auszuweiten als auch die studentische Ausbildung zu fördern.

Um den Studierenden am Fachgebiet zu ermöglichen, nicht nur am Uni-Campus in der Kasseler Innenstadt sondern auch direkt im Technikum in Baunatal Bauteile oder Werkzeuge zu konstruieren, mechanische Belastungen und Gießprozesse zu simulieren sowie die dadurch gewonnenen Ergebnisse direkt mit der Realität abzugleichen, wurde im ersten Schritt ein modern eingerichteter studentischer Arbeitsraum geschaffen. Gerade in Zeiten sinkender Studierendenzahlen ist es nach Einschätzung von Prof. Fehlbier notwendig, den Studierenden die bestmöglichen Voraussetzungen für eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu bieten und sie so für künftige Aufgaben zu wappnen und zu motivieren. Dazu dienen auch die vom GTK halbjährlich angebotenen und von der Industrie sowie dem VDG unterstützten Exkursionen, welche die Studierenden und Mitarbeiter im Wintersemester zur „ae group“ nach Gerstungen und in diesem Sommersemester zur „Fondium B.V. & Co KG Eisengießerei“ nach Mettman führten.

Da der Gießprozess in vielen Fällen noch immer eine Blackbox darstellt, ist das GTK in mehreren Projekten bestrebt, prozessrelevante Daten aufzuzeichnen, auszuwerten und in die Prozesssteuerung zu integrieren. Eines dieser Projekte stellt das von der AiF geförderte ZIM-Forschungsprojekt „Steigerung der Bauteilqualität und Maschinenverfügbarkeit im Druckguss durch gezielte Detektion von Verbrennungsprozessen“ dar.

Weitere Informationen:
Universität Kassel
Fachbereich Maschinenbau
Lehrstuhl für Gießereitechnik - GTK
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Fehlbier
Kurt-Wolters-Straße 3
34125 Kassel
Tel.: 0561 804-7596
E-Mail: sekretariat-gtk(at)uni-kassel.de
Internet: www.uni-kassel.de/maschinenbau/institute/ipl/giessereitechnik

 

Download des Gesamtbeitrages


pdf-Datei aus "GIESSEREI" Heft 10/2019 Seiten 22-25
© BDG, Düsseldorf
Die Datei ist ausschließlich zur persönlichen Nutzung bestimmt, das Einstellen ins Internet und jegliche andere Art der Verbreitung, insbesondere eine Nutzung zu Werbezwecken, ist nicht gestattet.

Teilnehmer „GTK-Industrieförderkreis Gießereitechnik – innovativer Gussleichtbau“ an der Universität Kassel im April 2019.

FOTO: GTK KASSEL