News

M. Busch

Weitere neue Bearbeitungslinie in Bestwig installiert

Mit der neuen Bearbeitungslinie für rotationssymmetrische Teile wie Kolben konnte in 2019 bereits die zweite größere Investition im Rahmen von MB 2022 im Werk Bestwig erfolgreich in Betrieb genommen werden. Auf einer Fläche von 120 m² wurde ein für Busch in Bestwig komplett neues Anlagenkonzept installiert, das zwei Bearbeitungsmaschinen mit automatischer Be- und Entladeeinrichtung beinhaltet.

Bearbeitet werden auf dieser Linie, die sich in Halle 6 gegenüber der neuen Schwungradbearbeitungslinie befindet, unter anderem Kolben für den langjährigen Busch-Kunden ZF. „Die Installationsphase konnte innerhalb von vier Wochen reibungslos abgeschlossen werden. Vier Beschäftigte, alles junge Mitarbeiter, haben wir an der neuen Bearbeitungslinie qualifiziert. Nun wird im 3-Schichtbetrieb produziert“, sagt Andreas Hermes, Werksleitung Bestwig. Die Bearbeitungslinie ist zu 90 Prozent vollautomatisch und führt zu einer Kapazitätssteigerung von rund 30 Prozent.

„Wir haben bei der Installation dieser Bearbeitungslinie von unserer Erfahrung mit anspruchsvollen Technologien profitiert. Ich danke allen Mitarbeitern, die sich engagiert in diesen Prozess eingebracht haben“, sagt Andreas Hermes. Investiert wurde in die Bearbeitungslinie rund eine Million Euro.

www.m-busch.de