News

Graphische Darstellung einer Hüftendoprothese in einem menschlichen Körper.
24.10.

Vacucast: Feinguss kann Leben retten

Vacucast in Berlin, ein Betrieb der LINK Holding GmbH, gießt Implantate, die weltweit in Operationssälen beim Gelenkersatz verwendet werden. Geschäftsführer Tonguc Sahin führt eine Ärztegruppe durch seine Feingießerei und zeigt ihnen den Herstellungsprozess der anspruchsvollen Produkte – die bisweilen sogar Leben retten können.
Kran beim Abschlacken an einem der zwei Mittelfrequenztiegelöfen der Gießerei.
17.10.

Duktil Guss: „Wir halten so den Betrieb modern“

Die Fürstenwalder Gießerei Duktil engagiert sich seit 20 Jahren für Umweltschutz. Für die Geschäftsführerinnen Marianne und Susanne Gerwin ist das weit mehr als eine Image-Frage.
14.10.

ARGEZ: Technologieoffenheit angemahnt

Die Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie spricht sich bei der Förderung neuer Antriebstechnologien für Technologieoffenheit aus. Der Verkehrssektor muss zur Erreichung der Klimaziele beitragen, es ist indes nicht zielführend, allein auf den batterieelektrischen Antrieb zu setzen.
Die CastForge richtet den Fokus auf Guss- und Schmiedeteile sowie deren Bearbeitung.
10.10.

CastForge 2020: Mehr Aussteller, mehr Fläche, mehr Programm

Vom 16. bis 18. Juni 2020 findet die CastForge zum zweiten Mal statt. Mit dieser noch jungen Veranstaltung bietet die Messe Stuttgart Einkäufern, Konstrukteuren und Entwicklern aus den verschiedensten Branchen eine Plattform, um bei nationalen und internationalen Anbietern von Guss- und Schmiedeteilen sowie spezialisierten Bearbeitern einen umfassenden Marktüberblick zu erhalten.
Gegossene Leichtbauteile lassen sich mittels modernster Verbindungstechniken (Laserschweißen) zu hochbelastbaren und wirtschaftlichen Konstruktionsteilen verbinden.
07.10.

Franken Guss: Gegossene Bauteile für den Leichtbau

Die hoch aktuelle Forderung der Automobilbranche zum Leichtbau erfordert neben gesicherten Werkstoffeigenschaften im Bauteil auch eine lastgerechte Auslegung; das Design bestimmt sogar maßgeblich die Lebensdauer. Hier liegt der entscheidende Vorteil der Gießtechnik, da die Geometrie des Bauteiles gleichzeitig mit dem Werkstoff entsteht. Ferner sichert der hohe Automatisierungsgrad die Prozessfähigkeit der Großserie.
Die Nano-Anlagen sind bereits in Michelau und China im Einsatz.
30.09.

Föhl: Nanobeschichtung für Zinkdruckgussteile

Unter dem Namen „Föhlan“ bietet die Adolf Föhl GmbH & Co. KG eine neuartige Nanobeschichtung als Dünnschichtpassivierung von Zinkdruckgussteilen zum Schutz vor Abrieb und Korrosion an. Das inhouse entwickelte Verfahren wurde erstmals auf der diesjährigen GIFA präsentiert und ist bereits zur Beschichtung von Bauteilen für die Automobilindustrie im Einsatz.
Der Bildhauer Manfred Spang schuf die Bronzeskulptur 1962. Jetzt ging sie als Geschenk vom Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie e.V. an Kemper. Im Bild: Das Präsidium des BDG, das in seiner letzten Sitzung bei Kemper tagte.
19.09.

Kemper: „Der Gießer“ hat eine neue Heimat

Ein „neuer Mitarbeiter“ ist ab sofort vor dem Technikum der Gebr. Kemper GmbH + Co. KG in Olpe zu finden. „Der Gießer“, eine Bronze-Skulptur mit ungewöhnlichen Ausmaßen, ging als Geschenk vom BDG (Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie e.V. in Düsseldorf) an Kemper. „Wir sind stolz, einer so bekannten Skulptur mit Historie eine neue Heimat geben zu dürfen“, erläuterte Geschäftsführer Rupprecht Kemper.
Der Werkstoff GOPAG C 500 F® ist jetzt ist für ein erweitertes Spektrum von Anwendungen auch im Offshore-Bereich zugelassen.
18.09.

Gontermann-Peipers: Offshore-Hydraulik - Erweiterte Einsatzmöglichkeiten für Guss

Konstrukteure und Anwender von Hydraulikblöcken vertrauen seit vielen Jahren dem bewährten duktilen Eisengusswerkstoff GOPAG C 500 F®. Durch sein feines, rein ferritisches Gefüge ergibt sich eine hervorragende mechanische Bearbeitbarkeit. Dank der geringeren Dichte von Gusseisen gegenüber der Verwendung von Stahlwerkstoffen waren schon bisher Kostensenkungen und Gewichtseinsparungen realisierbar.
Protiq stellt Prototypen her und bietet bereits additive Serienfertigung an. Kunden können online Anfragen stellen und Bauteile in Auftrag geben. Dabei können auch qualitätssichernde Maßnahmen ausgewählt werden, die den hohen Anforderungen der Industrie entsprechen.
17.09.

Protiq: 3-D-Druck des Zinkdruckguss-Serienwerkstoffs Zamak

Die Herstellung von Prototypen im Zinkdruckgießverfahren kostet viel Zeit und Geld. Dass es anders gehen kann, zeigt die Protiq GmbH aus Blomberg. Durch einen innovativen, neuen Prozess können jetzt auch Zinkbauteile aus dem Serienwerkstoff Zamak 5 im 3-D-Druckverfahren produziert werden.
Mittels Röntgenfluoreszenzanalyse lassen sich zerstörungsfrei  Ungänzen detektieren und in die Lebensdauerbeurteilung einbeziehen.
16.09.

Fraunhofer LBF: Lebensdaueranalyse mit Kennwerten der zerstörungsfreien Prüfung

Gusskomponenten stellen heute dank der verfahrensbedingt hohen Freiheitsgrade sowie ihrer sehr guten Festigkeitseigenschaften hochleistungsfähige Konstruktionen dar. Dabei lassen sich neben Kleinstbauteilen auch schwere und dickwandige Komponenten aus Eisen- und Stahlguss herstellen. Bauteilspezifisch wechselnde Wanddicken erschweren jedoch eine zutreffende Lebensdauerabschätzung für die unterschiedlichen Geometriebereiche. Hier können digitale Methoden helfen, reproduzierbare Kennwerte zu liefern.
Das Smartphone ist heute der Dreh- und Angelpunkt des Instandhalters: Es erleichtert die Anlagenwartung und –reparatur mit Hilfe von eigens entwickelten Apps. Instandhalter Michael Müller ist seit vielen Jahren für die Maschinen in der Leichtmetallgießerei in Landshut zuständig.
11.09.

BMW: 30 Jahre Leichtmetallgießerei Landshut

„Glück auf“ hieß es vor 30 Jahren, im Januar 1989 im BMW Group Werk Landshut: Damals nahm die Leichtmetallgießerei am Standort die Produktion auf. Seither sind weltweit viele Automobile und Motorräder der BMW Group mit Gussteilen aus Landshut unterwegs. Die Gießereitechnologie ist für den Standort zum wichtigen Wachstumsmotor geworden.
Freuen sich über die Expansion des Unternehmens und ihr 70-jähriges Jubiläum: Martin Klabisch, Birgit Sander-Bellingrath, Alexander Monse und Christian Sander (v. l. n. r.).
03.09.

Sander Druckguss: Investition in Schließkrafterweiterung

Die Aluminium- und Zinkdruckgießerei Sander Druckguss aus Ennepetal, setzt ihren Expansionskurs fort. Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr wurde Ende 2018 die Entscheidung getroffen, in eine weitere Gießzelle zu investieren. Da der Bereich mit Schließkräften um die 4000 bis 5500 KN mittlerweile gut abgedeckt ist, entschloss sich die Geschäftsleitung einen Schritt weiter nach „Oben“ zu gehen.
Für dieses Bauteil – einen Radträger - wurde Feinguss Blank mit dem NEWCAST-Award ausgezeichnet.
29.08.

Feinguss Blank: Wie das Gewinner-Bauteil entstand

Feinguss Blank hatte Ende Juni einen der begehrten NEWCAST-Awards im Rahmen der Bright World of Metals gewonnen – für sein Fahrwerks-Bauteil eines Rennsportwagens in der Kategorie „beste Leichtbaulösung“. Wie ist das Bauteil entstanden? Und welche Überlegungen hat das Unternehmen bei der Konstruktion angestellt?
Gefüge im dickwandigen Gussteil, modifizierter EN-GJS-400-18LT.
26.08.

Walzengießerei Coswig: Entwicklungsfortschritt im Handformgießen

Durch gezielte Abkühlungsbedingungen und eine verbesserte Metallurgie ist es der Walzengießerei Coswig gelungen sowohl die Zugfestigkeit als auch die Streckgrenze des verwendeten Werkstoffes EN-GJS- 400-18LT zu erhöhen und so auf eine kostenintensive Wärmebehandlung zu verzichten.