News

Gießkarussel für Aluminium-Sows am Trimet-Standort in Voerde.
16.06.

Trimet: Neue Gießanlage in Voerde

Anfang Juni 2021 hat der Trimet-Standort in Voerde eine neu installierte Gießanlage für sogenannte Aluminium-Sows in Betrieb genommen. Die Aluminiumhütte mit angeschlossener Anodenfabrik ist damit in der Lage, selber Blockmetall herzustellen.
Bauteil aus Wolfram, hergestellt im 3-D-Druck mit dem Verfahren des Elektronenstrahlschmelzens.
15.06.

KIT: Elektronenstrahlschmelzen bringt sprödes Metall in Form

Das Metall Wolfram verfügt über Eigenschaften, die es als Werkstoff sehr attraktiv machen; es ist sehr korrosionsbeständig, schwer wie Gold, als Wolframcarbid hart wie Diamant, und hat mit 3422 Grad Celsius den höchsten Schmelzpunkt aller Metalle. Allerdings ist es bei Raumtemperatur sehr spröde. Aufgrund seiner Eigenschaften lässt sich Wolfram mit konventionellen Fertigungsmethoden schwer bearbeiten, die Verarbeitung ist kostspielig und zeitintensiv. Eine Alternative bietet der 3-D-Druck, mit dem Bauteile so hergestellt werden können, dass sie kaum noch nachbearbeitet werden müssen.
11.06.

BMWI: Technologietransfer-Programm Leichtbau

Ende Januar 2021 hat das BMWi seine Leichtbaustrategie für den Industriestandort Deutschland veröffentlicht. Ziel ist es, die Chancen der Technologie besser zu nutzen und ihre Potenziale für die Erreichung der Klima- und Nachhaltigkeitsziele zu mobilisieren. Insbesondere für den erfolgreichen Umbau des Mobilitätssektors und den Ausbau der erneuerbaren Energien sind Leichtbautechnologien entscheidend.
Eine Testspannvorrichtung im TechCenter von Wenzler.
08.06.

Spanntechnik: Alu-Rohteile - Guss- und Konturfehler erkennen

Mit einem neuen Spanntechnikkonzept von Roemheld, Laubach, können Aluminium- Rohteile laut Anbieter kostengünstig und mit geringem Aufwand vor der Zerspanung auf Gussfehler und Konturschwankungen überprüft werden. Ungeeignete Teile lassen sich dadurch frühzeitig ausschleusen.
Grüne Flammen schlagen aus diesem Schmelzofen einer deutschen Buntmetallgießerei. Hier schmilzt Kupfer, das es nun auch in einer CO2-ärmeren Variante gibt.
04.06.

Elcowire: Einsatz von kohlenstoffarmem Kupfer startet

Kupfer kann einen deutlich geringeren CO2-Fußabdruck haben als bisher. Die schwedische Firma Elcowire nutzt künftig eine kohlenstoffärmere Variante bei der Produktion in den Werken im schwedischen Helsingborg sowie im deutschen Hettstedt.
Christian Lüke, CFO Gienanth Gruppe, Markus Trompetter, CEO & ehem. Gesellschafter Trompetter Chemnitz, und Dr. Hans-Jürgen Brenninger, CEO Gienanth Gruppe (v.l.n.r.).
01.06.

Gienanth: Übernahme von Trompetter Guss Chemnitz

Zur Eisengießereigruppe Gienanth, Eisenberg, gehört nach der Integration der Zaigler Maschinenbau GmbH Ende 2020 nun auch die Trompetter Guss Chemnitz GmbH. Die Gruppe hat damit künftig insgesamt etwa 1800 Beschäftigte und wird 2021 voraussichtlich 250 Millionen Euro Umsatz erwirtschaften.
Mit dem RSW-Verfahren können Zylinderlaufflächen in Aluminium-Zylinder-Kurbelgehäusen wirtschaftlich erzeugt werden.
25.05.

Rheinmetall: Großauftrag für Hightech-Aluminium-Motorblöcke

Der Technologiekonzern Rheinmetall AG hat von einem namhaften deutschen Automobilhersteller einen Folgeauftrag für die Produktion von Zylinderkurbelgehäusen aus Aluminium in einem Gesamtwert von mehr als 100 Mio. Euro erhalten.
Karlshütte-Geschäftsführer Karl-Heinrich Thiele sowie Clemens Küpper, Sprecher der Baumgarte-Geschäftsführung, Ge sellschafter Ernst-August Baumgarte und Geschäftsführer Eckhard Winter (v.l.n.r.).
18.05.

Eisengießerei Baumgarte: Übernahme der Eisengießerei Karlshütte GmbH

Die Eisengießerei Karlshütte aus Bünde an der Ahle ist rückwirkend zum 1.1.2021 Teil der Bielefelder Eisengießerei Baumgarte GmbH geworden. Die Eisengießerei Karlshütte ist seit 70 Jahren in Familienbesitz. Nun haben die Gesellschafter entschieden, das Unternehmen zu verkaufen.
Abguss einer XXL-Walze. Hierfür wird parallel in mehrere Eingussrohre abgegossen.
14.05.

YouTube: Walzenguss im Siegerland

Der Walzenguss im Siegerland ist in den letzten Jahren in ausführlichen Reportagen häufig Thema in der GIESSEREI gewesen. Ein Film des Vereins der Freunde und Förderer des Siegerland- Museums bettet das Verfahren in seinem historischen und regionalen Umfeld ein, erklärt die Prozessschritte und macht die Bedeutung der Region für die Industrialisierung deutlich.
Beispiel eines Strukturteils, das im Aluminium-Druckgießverfahren hergestellt wurde.
11.05.

Bühler Druckguss: Druckgießanlagen - groß wie Häuser

Auf der Onlinemesse Virtual World hat der Schweizer Technologiekonzern Bühler, Uzwil, vom 22. bis 26. März seine neuen Druckgießanlagenmodelle Carat 560, Carat 610 sowie Carat 840 vorgestellt. Mit den neuen Maschinen reagiert das Unternehmen auf den Trend zu größeren und komplexeren Druckgussteilen.
Christian Lüke, CFO Gienanth Gruppe, Markus Trompetter, CEO & ehem. Gesellschafter Trompetter Chemnitz, und Dr. Hans-Jürgen Brenninger, CEO Gienanth Gruppe (v.l.n.r.)
27.04.

Gienanth: Übernahme von Trompetter Guss Chemnitz

Zur Eisengießereigruppe Gienanth, Eisenberg, gehört nach der Integration der Zaigler Maschinenbau GmbH Ende 2020 nun auch die Trompetter Guss Chemnitz GmbH. Die Gruppe beschäftigt künftig insgesamt etwa 1800 Mitarbeitende und wird 2021 voraussichtlich 250 Millionen Euro Umsatz erwirtschaften.
PC-Ansicht der Kongress-Startseite, über die Teilnehmer auch in eine Messehalle mit vier Ausstellern gelangten: dem Fraunhofer LBF, MAGMA, Rumul und Siempelkamp.
20.04.

Inceight Casting: Interdisziplinäres Forum für Guss

Der Kongress „InCeight Casting” ließ sich sein Debüt trotz Pandemie nicht nehmen. Statt einer Präsenzveranstaltung bot Veranstalter Fraunhofer LBF Anfang März ein gut vorbereitetes und hochkarätig besetztes virtuelles Event, bei dem die Teilnehmer vom PC aus Vorträge und Podiumsdiskussion verfolgen und zugleich in Chatrooms und Networking-Areas ihr Netzwerk pflegen konnten. Die rund 90 Teilnehmer kamen etwa zu gleichen Teilen aus den Bereichen Gießereien, Gussanwender und Forschung.
Technische Richtlinien für Sand- und Kokillenguss aus Aluminium
13.04.

BDG: Sonderheft "Sand- und Kokillenguss aus Aluminium"

Die Technischen Richtlinien für Sand- und Kokillenguss aus Aluminium sind in erster Linie für den Konstrukteur und Fertigungsingenieur bestimmt. Aluminium-Gusswerkstoffe zeichnen sich durch sehr gute Gebrauchseigenschaften aus. Besonders hervorzuheben ist das günstige Festigkeits-Gewichts-Verhältnis.
Ansicht der App auf einem herkömmlichen Smartphone. Mit nur wenigen Klicks gelangen Anwender so zum gewünschten Werkstoff.
06.04.

Feinguss Blank: Werkstoffauswahl per App

Eine App, mit der Gusshersteller in wenigen Schritten das passende Material für das spätere Bauteil ermitteln können? Das klingt im ersten Moment wie Zukunftsmusik, ist aber jetzt Realität. Feinguss Blank, Riedlingen, hat ein solches Tool mit der App „Smart Material“ entwickelt und stellt es ab jetzt mobil, später auch als Desktopversion, kostenfrei im App- und Play-Store zur Verfügung.
Konfiguration mit zwei Prüfmaschinen zur Verdopplung der Prüfkapazität
29.03.

ZwickRoell: Automatisierung von Metallzugversuchen

Mit roboTest P bietet ZwickRoell, Ulm, eine vollautomatische Lösung zur Prüfung von Metallproben. Aufgrund der robusten Bauweise ist das System nach Unternehmensangaben auch für große Probenzahlen und hohe Probengewichte geeignet.